Texas Instruments hebt Quartalsprognose an

Der Umsatz soll nun auf 3,45 bis 3,59 Milliarden Dollar steigen. Zuvor hatte der Chiphersteller 3,31 bis 3,59 Milliarden Dollar angepeilt. Den minimalen Aktiengewinn korrigiert er um 4 Cent auf 0,60 Dollar nach oben.

Logo von TI

Texas Instruments (TI) hat seine Prognose für das laufende zweite Quartal (bis 30. Juni) nach oben korrigiert. Der Umsatz soll nun zwischen 3,45 und 3,59 Milliarden Dollar betragen. Beim Gewinn pro Aktie geht der US-Chiphersteller jetzt von 0,60 bis 0,64 Dollar aus.

Bei Bekanntgabe der Zahlen für das erste Quartal hatte TI Ende April noch einen Umsatz von 3,31 bis 3,59 Milliarden Dollar vorausgesagt. Der Aktiengewinn sollte zwischen 0,56 und 0,64 Dollar liegen.

Im ersten Quartal war der Umsatz des Halbleiterherstellers gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahrs um 54 Prozent auf 3,2 Milliarden Dollar gestiegen. Der Nettogewinn kletterte von 17 auf 658 Millionen Dollar, was einem Zuwachs von 3771 Prozent entspricht. Der Gewinn je Aktie erhöhte sich von 0,01 Dollar auf 0,52 Dollar. Damit übetraf TI die eigenen sowie die ohnehin schon hohen Erwartungen der Analysten.

Auch Intel und AMD hat das erste Quartal 2010 ein positives Ergebnis beschert. Intel meldete einen Gewinnsprung um 400 Prozent, und AMD verzeichnete nach drei Jahren mit Verlusten zum zweiten Mal in Folge einen Überschuss.

Themenseiten: Business, Quartalszahlen, Texas Instruments

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Texas Instruments hebt Quartalsprognose an

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *