HP stellt webbasierten Druckdienst ePrint vor

Darüber lassen sich Dokumente per E-Mail an internetfähige Drucker weiterleiten. Der Service funktioniert ohne zusätzliche Treiber mit Smartphones, Tablets und Laptops. Yahoo, Google, MSNBC und andere bieten passende Druckanwendungen an.

Hewlett-Packard hat unter dem Namen ePrint einen webbasierten Druckdienst vorgestellt. Dieser ermöglicht es Nutzern, jederzeit beliebige Dokumente per E-Mail von einem Smartphone, Tablet oder Laptop aus an einen internetfähigen Drucker weiterzuleiten und auszudrucken.

Nach Unternehmensangaben werden dafür keine Treiber benötigt. Der Dienst unterstützt allerdings nur HP-Drucker, die über eine eigene E-Mail-Adresse verfügen. ePrint ermöglicht es auch, Dateien in der Cloud zu speichern und nach einem vorgegebenen Zeitplan auszudrucken. Die Verwaltung erfolgt über das HP ePrintCenter.

Passend zur neuen Druckplattform hat HP vier internetfähige Drucker angekündigt. Sie gehören zur Produktreihe Photosmart e-All-in-One und sind mit Touchscreens ausgestattet. Die Geräte sollen zwischen Juni und September auf den Markt kommen und zwischen 99 und 299 Dollar kosten.

HPs internetbasierte Druckplattform lässt sich zudem mit Apps erweitern. Es gibt Anwendungen von Yahoo und MSNBC.com für den Zugriff auf Nachrichten oder von Crayola und KoL.com für Malvorlagen für Kinder. Eine andere App stellt eine Verbindung zu Googles Bilderdienst Picasa her. Weitere Partner sind Facebook, MapQuest und Live Nation.

Später im Jahr sollen auch Anwendungen für Geschäftskunden folgen, um beispielsweise Dokumente zu scannen und ohne PC auf Google Docs zu veröffentlichen. HP hofft, dass bis zum Jahresende mehrere Hundert Applikationen zur Verfügung stehen werden.

Darüber hinaus hat HP die Verfügbarkeit von iPrint Photo für Android angekündigt. Die Anwendung ermöglicht es, von einem Android-Smartphone aus HP-Drucker per WLAN anzusprechen. Sie ist schon für Symbian, Windows Mobile, iPad, iPhone und iPod Touch erhältlich.

Künftig will HP seine Drucker auch mit dem mit Palm übernommenen Betriebssystem WebOS ausstatten. Drucker sind nach wie vor ein wichtiger Geschäftsbereich für das Unternehmen mit 6,4 Milliarden Dollar Umsatz im letzten Quartal – über 20 Prozent des Gesamtumsatzes.

HPs Druckdienst ePrint ermöglicht es, von Smartphones oder Tablets aus Dokumente per E-Mail an internetfähige Drucker weiterzuleiten (Bild: Hewlett-Packard).
HPs Druckdienst ePrint ermöglicht es, von Smartphones oder Tablets aus Dokumente per E-Mail an internetfähige Drucker weiterzuleiten (Bild: Hewlett-Packard).

Themenseiten: Drucker, Hewlett-Packard, Internet

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu HP stellt webbasierten Druckdienst ePrint vor

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *