US-Militär verhaftet mutmaßlichen Wikileaks-Informanten

Der Nachrichtenanalyst soll geheime Informationen an die Website weitergegeben haben. Damit prahlte er in einem Onlinechat vor einem ehemaligen Hacker. Dieser lieferte ihn an die Behörden aus.

Wikileaks-Informant von US-Militär verhaftet. (Bild: Wikileaks)

Der Soldat Bradley Manning wurde vom US-Militär verhaftet, weil er mutmaßlich geheime Informationen an Wikileaks weitergegeben hat. Der 22-Jährige soll dem Internetportal jenes Video zugespielt haben, in dem US-Soldaten aus einem Kampfhubschrauber auf unbewaffnete Iraki schießen. Der Vorfall ereignete sich 2007 in einem Vorort von Bagdad. Zwölf Menschen starben.

Manning sitzt derzeit in Kuwait in Untersuchungshaft und wurde noch nicht offiziell angeklagt. Das bestätigte seine Familie gegenüber Wired.

Ausgeliefert wurde der US-Soldat von Adrian Lamo, einem ehemaligen Hacker. Dieser gab Wired gegenüber an, Manning habe ihn via Onlinechat und E-Mail kontaktiert. Manning prahlte damit, Wikileaks das Video und zahlreiche weitere Informationen zugespielt zu haben. Als er angab, rund 260.000 vertrauliche Botschaftsdokumente an Wikileaks weitergeleitet zu haben, informierte Lamo nach eigenen Angaben US-Militär und FBI.

Wikileaks war 2007 online gegangen. Auf der Seite werden anonym Dokumente veröffentlicht, die nach Ansicht der Betreiber von öffentlichem Interesse sind. Zu den von Wikileaks veröffentlichten, anonym zugespielten Dokumenten zählen etwa geheime Verträge zum Autobahn-Mautsystem „Toll Collect“, Pager-Nachrichten von Passagieren der am 11. September 2001 entführten US-Flugzeuge, Argumentationsleitfäden von Parteien oder auch Sperrlisten für Internet-Zensurmaßnahmen.

Themenseiten: Big Data, Datenschutz, Internet, Kommunikation, Politik, Wikileaks

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

8 Kommentare zu US-Militär verhaftet mutmaßlichen Wikileaks-Informanten

Kommentar hinzufügen
  • Am 7. Juni 2010 um 18:42 von Peeter

    Unfassbar….
    …bescheuert mit so einer Aktion zu prahlen. Damit pranger ich nicht Wikileaks, sondern den in U-Haft sitzenden Soldaten an. Wikileaks gilt seit seiner Gründung als ein massiver Dorn im Auge des amerikanischen Geheimdienstes, ohne in irgendeiner Form zu übertreiben. Allein die Tatsache, dass das Militär so hart durchgreift, unterschtreicht doch die Echtheit und Aussagekraft der in Wikileaks veröffentlichten Informationen.

    • Am 7. Juni 2010 um 19:14 von Hildegaard

      AW: Unfassbar….
      das ist doch alles nur eine konstruierte Geschichte und große Lüge.

    • Am 7. Juni 2010 um 19:53 von Horst Holztraeger

      AW: Unfassbar….
      Der Kommentar von „Unfassbar“ ist vollkommen berechtigt: wer mit der Weitergabe von sensitiven Informationen angibt,gehört eingesperrt zu werden weil die Interesse an der Weitergabe dieser Informationen Geltungssucht war und nicht der Aufklärung eines tragischen Missgeschehens.

      Wikileaks verdient teilweise Lob für den Mut diese Informaionen zu veröffentlichen, sollte jedoch Vorsicht gebieten Informationen nicht einseitig darzustellen. Der Zweck der Veröffentlichung „sensitiver“ Informationen sollte eine sachgerechte Diskussion der Zensur solcher Informationen sein.Mit einem Appell an die Logik der zuständigen Behörden sollte auf gerechte Weise klargemacht werden, dass Vertuschungsversuche mancher Informationen nur das Misstrauen der Betroffenen verursacht!

  • Am 7. Juni 2010 um 18:49 von k.smetana

    Artikel bitte korrigieren.
    Es wurden KEINE Pagerdaten von PASSAGIEREN der benannten Flugzeuge veröffentlich. Bitte genauer recherchieren.

  • Am 7. Juni 2010 um 19:29 von Flo

    ein Hacker verpfeift ihn???
    Das ist ja echt mies – finde es gut, dass sowas an die Öffentlichkeit kommt.
    Natürlich etw. dämlich damit zu prahlen (egal vor wem)…
    Alte Petze -.-

  • Am 7. Juni 2010 um 20:23 von jeh

    amerika
    Was sang Rammstein? We’re all living in America, America is wunderbar.
    Mein Gott- was will Amerika? Demokratie mit Krieg einführen?
    Das Video ist einfach erschreckend anzusehen, wie die Amis mit Menschenleben umgehen.
    Ich frage mich da: Haben die eine Bildung genossen? Wissen sie was es heißt zu leben und leben zu lassen?
    Haben die eine Anhnung, was passiert, wenn man nicht nur halbe, sondern ganze Familien zerstört, wenn man die Kinder tötet?
    Ist das Recht- sieht so ein Rechtsstaat in ihren Augen aus?
    Dass die Merkel das auch noch unterstützt!?! In Afganistan wird kaum anders aussehen. Wir dürfen uns nicht wundern, wenn wir irgendwann hier Krieg haben sollten mit islamistischen Staaten.

    Es ist absolut schockierend und macht mich nicht nur traurig, sondern wütend.
    Wer Freiheit will, muss Freiheit und Frieden fördern.

  • Am 7. Juni 2010 um 20:27 von JaHbLeSs

    Run Babylon!
    das kann doch echt nicht wahr sein ich kotze, wie kann man auf Menschen schießen die versuchen einem Verwundeten zu helfen und dann auch noch wenn Kinder im Spiel sind.

    Whe di wicked gonna run, when babylon is gonna bun?

    Blessings

  • Am 8. Juni 2010 um 7:49 von saiisha

    …und der rest ?
    wo sind eigentlich die restlichen 259.999 Informationen ? Irgendwas stimmt doch da nicht …..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *