Microsoft lobt Android und will aufholen

CEO Steve Ballmer und Chief Software Architect Ray Ozzie sehen ihre Firma gut gerüstet für die Zukunft. Auch auf dem Smartphone-Markt möchte Microsoft wieder Fuß fassen.

„Kaufen, einloggen, loslegen“ – so lautet das Erfolgsrezept von Microsofts Software-Chef Ray Ozzie. „Menschen wünschen sich, dass ihre IT-Geräte so leicht zu bedienen sind wie Heimelektronik. Das ist der Schlüssel“, sagte Ozzie bei einer Diskussion auf der Konferenz All Things Digital in Rancho Palos Verdes. Derzeit finde eine Vielzahl von Umwälzungen gleichzeitig statt, mehr als je zuvor. „Menschen und Geräte – alles ist vernetzt. Die besten Ergebnisse erzielt man, indem man vereinfacht, vereinfacht, vereinfacht. Es geht hier nicht mehr um Science Fiction.“

Microsoft-CEO Steve Ballmer sieht die Entwicklung als Chance, in Zukunft auch bei Tablets zu punkten. „iPads werden mehr aussehen wie PCs. PCs haben das Potenzial, mehr wie iPads auszusehen. Für uns liegt in dieser Entwicklung nichts Schlechtes, sondern nur Gutes. Aber der Markt ändert sich, und jede Änderung bedeutet mögliche Unruhe.“ Im Gegensatz zu Steve Jobs sieht Ballmer das Ende des PCs noch nicht gekommen. „Wir bewegen uns von einer für uns guten Welt in eine potenziell noch bessere. Aber Microsoft bekommt eine neue Art von Konkurrenz.“

Weniger gut liegt Microsoft derzeit beim Thema Smartphones im Rennen: „Wir waren hier den anderen voraus. Nun sind wir es nicht mehr. Nun sind wir die Nummer fünf. Wir haben einen kompletten Produktzyklus versäumt. Wir haben gelernt, wie man solche Dinge richtig umsetzt.“ Ballmer lobte die Konkurrenz, insbesondere Android als Betriebssystem für Smartphones. Er konnte sich jedoch eine Spitze gegen Google nicht verkneifen: „Wir verbringen unsere Zeit damit, mehr Kohärenz in unser Betriebssystem zu bringen. Warum würde jemand freiwillig mit zwei unzusammenhängenden Systemen arbeiten?“

Walt Mossberg im Gespräch mit Ray Ozzie und Steve Ballmer (Bild: Ina Fried/CNET).
Moderator Walt Mossberg im Gespräch mit Ray Ozzie und Steve Ballmer (Bild: Ina Fried/CNET).

Themenseiten: Betriebssystem, Business, Google, Messen, Microsoft, Mobile, Steve Ballmer, Windows Phone, iPad

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu Microsoft lobt Android und will aufholen

Kommentar hinzufügen
  • Am 5. Juni 2010 um 14:41 von Erb

    iPad ist nur ein Hype
    Alles Unsinn, am Ende setzen sich immer offene Plattformen durch. Microsoft Windows ist offen, Android ist offen, Apple wird sich öffnen müssen, wenn es mithalten will. Steve Ballmer ist eine Legende, der den Markt versteht. Er macht Produkte für uns, und schwuchtelt nicht mit Design rum.

    Eines scheint der Ballmer vergessen zu haben, der TabletPC war die Vision von Gates.

  • Am 6. Juni 2010 um 21:22 von Rumble

    Wie Heimelektronik?!?!?
    "Menschen wünschen sich, dass ihre IT-Geräte so leicht zu bedienen sind wie Heimelektronik."

    ja, Herr Ozzie. gern. Dann sehen Sie mal zu, wie ein nicht technisch ausgebildeter Normalverbraucher das erste mal versucht, seinen neuen Flatscreen in betrieb zunehmen oder den neuen HDD-Recorder zu programmieren.

    Wenn Ihre Produkte auf diesem Leven sein sollen, haben Sie gegen z.B. Apple’s iPhone schon verloren.

    Die Produkte sollten besser sein als die Heimelektronik – wesentlich besser. Dann kann man drüber reden.

    • Am 7. Juni 2010 um 12:13 von Michael

      AW: Wie Heimelektronik?!?!?
      Ipad und Iphone sind reine marketing geschichten, wer klar überlegt merkt das
      preis und Leitung nicht stimmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *