Patchday: Microsoft stopft 34 Sicherheitslöcher

Kommenden Dienstag wird es zehn Patches geben. Zwei davon sind kritisch. Sie beheben die Cross-Site-Scripting-Lücke in SharePoint Services vom April und das im Februar entdeckte Informationsleck im IE unter Windows XP:

Microsoft

Microsoft wird an seinem Juni-Patchday zehn Patches für insgesamt 34 Sicherheitslücken in Windows, Office und Internet Explorer veröffentlichen. Der Termin ist kommenden Dienstag, 8. Juni.

Sechs der Patches betreffen Windows, darunter zwei, die Microsoft als kritisch einstuft. Zwei Patches ergänzen Office, einer sowohl Windows als auch Office, und ein kritischer Patch schließt eine Lücke im Internet Explorer, heißt es in der Ankündigung im Microsoft-Blog.

Im Blog teilt Microsoft auch mit, dass es die in Security Advisory 983438 beschriebene Schwachstelle beheben wird, die in SharePoint Services 3.0 und SharePoint Server 2007 steckt. Sie war im April veröffentlicht worden. Bereits verfügbarer Beispielcode („Proof-of-concept“) belegt, dass sie einen Cross-Site-Scripting-Angriff ermöglicht.

Außerdem schließt Microsoft die Schwachstelle aus Security Advisory 980088, ein Loch im Internet Explorer unter Windows XP, das zur Preisgabe von Nutzerdaten führen könnte. Sie ist seit Februar bekannt.

Der Chief Technology Officer von Qualys, Wolfgang Kandek, hat die Microsoft-Ankündigung in einem Blogbeitrag kommentiert. „Die-Juni-Veröffentlichung ist ein großes Update. Sie wird Administratoren ganz schön beschäftigen, selbst wenn sie schon auf Windows 7 migriert sind (die Laufzeit von Windows XP SP2 nähert sich ihrem Ende, und Windows 7 ist sicherlich eine der Möglichkeiten für eine Migration …).“

Themenseiten: Internet Explorer, Microsoft, Software, Windows 7, Windows Vista, Windows XP

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Patchday: Microsoft stopft 34 Sicherheitslöcher

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *