Konkurrenz für Apples iPad? So gut sind die Alternativen

Seit heute wird das iPad ausgeliefert. Das Gerät selbst ist nicht ganz billig und die Datentarife für unterwegs sind sogar richtig teuer. ZDNet hat sich nach günstigeren Tablet-Alternativen umgesehen und die Leistungsdaten verglichen.

Das iPad von Apple verkauft sich in Amerika angeblich wie geschnitten Brot: Einer Pressemitteilung aus dem Hause Apple zufolge wurden in der ersten Woche 500.000 Geräte ausgeliefert. 28 Tage nach der Markteinführung soll das millionste Apple-Tablet in den USA verkauft worden sein. Das verwundert, denn das iPad stellt eine völlig neue Gerätekategorie dar, die als Handy zu groß und im Vergleich zu einem Notebook mit zu wenigen Funktionen ausgestattet ist. Dennoch ist die Nachfrage so stark, dass es zu Lieferengpässen gekommen ist. Apple hat den Verlaufsstart in Deutschland daher kurzerhand um einen Monat verschoben, um zunächst den US-Markt besser bedienen zu können.

Seit heute gibt es das iPad in Deutschland zu kaufen und es sollen sich sogar wie in Tokio Menschen vor dem Münchener App Store versammelt haben. Bis zu 700 Interessenten dürften es gewesen sein. Und das obwohl die Preise für das iPad-Tablet zwischen 499 und 814 Euro liegen. Das ist viel Geld für ein Gerät, das eigentlich niemand wirklich braucht, der schon mit Handy und PC ausgestattet ist.

Wer sich dennoch mit dem Gedanken trägt, einen Tablet PC wie das iPad anzuschaffen, sollte sich auch mal die günstigeren Alternativen ansehen. ZDNet hat zwei potenzielle Konkurrenten genauer unter die Lupe genommen. Das WeTab von Neofonie ist ab 449 Euro erhältlich. Das Joojoo der Firma Fusion Garage liegt sogar nur bei 359 Euro. Damit sind beide Geräte um mindestens zehn Prozent günstiger als die billigste iPad-Variante.

iPad, JooJoo und WeTab

Themenseiten: Apple, Mac, Mobil, Mobile, Neofonie, Tablet, iPad

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

12 Kommentare zu Konkurrenz für Apples iPad? So gut sind die Alternativen

Kommentar hinzufügen
  • Am 29. Mai 2010 um 17:48 von fessi1

    Vergleichstest… das ich nicht lache
    Ein Vergleichstest ohne Vergleich… das ist doch lächerlich.

    Egal wie man zu Apple steht, aber was hier verschwiegen, bzw. geschickt versteckt wird ist doch die Tatsache, dass das iPad das einzige Gerät ist, welches man wirklich kaufen kann. Da können die anderen noch so oft vorbestellbar, oder in kürze auslieferbar sein.

    Mal ganz davon abgesehen, dass schon Patches in Aussicht gestellt werden, um Probleme zu beheben. Bei einem Gerät wohlgemerkt, welches noch gar nicht auf dem Markt ist. Da wäre ich doch sehr vorsichtig.

    Mfg

    • Am 31. Mai 2010 um 10:58 von gw002

      AW: Vergleichstest… das ich nicht lache
      Ich muß fessi1 hier zustimmen!
      Toller Vergleich ohne richtige Vergleichsgeräte ;-)

      Apple gibt mal wieder die Richtung vor und schon versuchen andere daran teilzuhaben. Dagegen ist ja nichts zusagen, Konkurenz belebt das Geschäft.

      Das erinnert mich an die Sitaution vor dem iphone, was war der Handymarkt langweilig vor dem iphone…

      Hier scheint sich das zu wiederholen. Man darf gespannt sein was noch so alles kommt.

  • Am 31. Mai 2010 um 13:53 von th

    verglichen wird hier wirklich gar nichts
    auch ich bedanke mich für diesen spam-artikel. zdnet macht für mich immer mehr den eindruck nur noch apple-werbung zu veröffentlichen. ich verstehe es nicht. auf beiden augen blind? oder total verblendet ?

  • Am 31. Mai 2010 um 19:31 von Alex

    Was wurde eigentlich verglichen?
    iPad ist ein einziges Gerät, das man kaufen kann! Die anderen Geräten existieren doch gar nicht, oder nur als Prototyp. Bis die anderen Unternehmen was vernünftiges entwickeln, wird Apple schon Milliarden verdienen.

    • Am 2. Juni 2010 um 17:02 von Peter Zwegat

      AW: Was wurde eigentlich verglichen?
      Ja, Milliarden schon nicht grad. Vielleicht im zwei-stelligen Millionenbereich wenn’s gut kommt ;-)

      • Am 6. Juni 2010 um 20:29 von Mr. Dreisatz

        Apples Gewinn …
        Also wenn man dem ZDNet Artikel bzgl. einer Gewinnbeteidigung von Foxconn-Mitarbeitern seitens Apple glauben schenken kann, so entsprechen 2% Gewinn in etwa 0,7% des Verkaufspreises.
        Bei einem (niedrig geschätzten) durchschnittlichen iPad-Preis von rund $599 ergäbe das einen Gewinn von rund $175 je iPad (abzgl. Steuern).

        Da Apple ja bereits in den ersten 60 Tagen 2 Mio. iPads abgesetzt hat (was also bereits ~ 300 Mio USD Gewinn bedeuten würde) ist Apple von dem angesprochenen Millardengewinn nicht mehr wirklich so weit weg. ;-)

        Aber auch wenn sie noch so viel verdienen – es sei Ihnen gegönnt !!!

        Die technischen Innovationen von Apple, die inzwischen in viele Computer- und auch Handys anderer Hersteller Einzug gehalten hat (als mehr oder weniger gelungene Kopie) kommt allen Usern dieser Geräte zu Gute.

        Von jeher fokussiert sich Apple bei der Entwicklung seiner Produkte auf der MENSCHEN und überlegt sich WIE man eine neue Technologie am einfachsten für den Menschen zugänglich machen kann.
        Im Gegensatz hierzu fokussieren sich andere rein auf das technisch machbare, werfen es in einen Topf und erwarten dann vom Nutzer, sich an diesen unausgegorenen Brei anzupassen.
        Keine andere Firma legt soviel Wert auf eine hervorragende Usability ihrer Produkte wie Apple – dies spührt man in allen ihren Produkten – aber das lassen sie sich natürlich auch bezahlen.

        Und als Info an die ganzen Unkenrufer und Apple-Hasser die jetzt sofort wieder schreien ich wäre ein Apple-Gläubiger:
        NEIN, ich besitze weder einen Apple-Computer, noch besitze ich ein iPhone. Ich ignoriere einfach nur nicht die Leistung und die technischen Innovationen mit denen diese Firma den gesamten Markt voran bringt und im Endeffekt ALLEN Benutzern solcher Produkte damit hilft.

  • Am 1. Juni 2010 um 12:30 von tm

    Vergleichstest
    Auch ich schliese mich den Vorschreibern an.
    Interessant finde ich jetzt langsam die Geräte die vorgestellt werden.
    Besonders das Windpad würde mich in einem „RICHTIGEN“ Vergleich interessieren.

    Grüße

  • Am 5. Juni 2010 um 11:04 von nagehtsdennoch

    äpfel mit birnen
    nicht nur dass hier das iPad mit etwas verglichen wird, das es (noch?) nicht zu kaufen gibt, nein, es wird auch mit einer Gerätekategorie verglichen, in die es überhaupt nicht gehört! Das iPad ist nämlich vieles, nur absolut KEIN „Tablet-PC“. Die USB-Fetischisten, die unbedingt einen Tablet-PC haben wollen, sollen eben noch warten, bis sie einen bekommen können. :-) In der Zwischenzeit sollte man auf jeden Fall von hirnrissigen Vergleichen absehen!
    Nochmals zum mitschreiben: Das iPad ist KEIN Tablet-PC, sondern eine völlig neue und andere Gerätekategorie, für die es bei der Konkurrenz nichtmal eine Idee gibt. Die Medien -einschließlich ZD- haben das noch nicht verstanden! Bis aber auch die Konkurrenz es begriffen hat und Apple nicht nur dumm und vor allem falsch verstanden mit „Tablet-PCs“ nachgeäfft wird, wird leider Apple seinen Vorsprung in dieser neuen Disziplin noch viel weiter ausgebaut haben.

    • Am 28. Juni 2010 um 17:03 von kein Name

      AW: äpfel mit birnen
      Was ein Computern kann liegt immer an der Software nicht die Hardware.
      Leider haben das die meisten Leute nicht begriffen.
      Sie denken immer mit einer günstigen Hardware haben sie ein Schnäppchen gemacht, später ärgern sie sich darüber, das sie damit fast keine Möglichkeit haben diese voll zu nutzen.

      Die ganzen PC´s sind alle so schnell, fortschrittlich und günstig doch die Software ist so schlecht, das man ungern damit arbeitet, sich meistens aufregt oder Unmengen an Zeit verschwendet, damit das System läuft.
      Apple User haben diese Probleme nicht. Hardware und Software sind eins, alles funktioniert einfach und sicher.
      Das iPad und iPhone hat mit iOS das benutzerfreundlichste Betriebssystem welches je entwickelt wurde.
      Daran müssen sich andere messen und nicht an USB oder Kamera etc.

  • Am 2. August 2010 um 11:42 von rubinho

    ich finds gut !!!
    Jungs, zieht mal die Apple Brille wieder aus.
    Es gibt Leute (So wie ich) denen das Tablet-PC-Konzept gut gefällt, aber nicht unbedingt ein Goldenen Käfig besitzen wollen.

    Eins vorweg, ich bin immer wieder erstaunt wie es Apple hinbekommt Dinge, die es schon ewig gibt und verstaubt im Laden liegen (TabletPC und Smartphone) als noch nie dagewesenes Gerät äußerst erfolgreich zu vermarkten. Hut Ab!!!

    Ja das Bedien-Konzept ist Richtungsweisend… aber das wars aber auch schon in meinen Augen.

    Ehrlich gehn mir Apple-Restriktionen mächtig aufn Sack und deshalb bin für jede „Alternative“ die getestet wird dankbar. Auch wenn Sie noch nicht verfügbar sind.

    Ein I-Device bekomme ich jedenfalls nicht. Da geh ich lieber bei Google und lass mich dort ausspionieren. Google lässt mir wenigstens meine Freiheiten und zieht mir (noch) nicht das Geld aus meinen Taschen.

    Gruß
    Rubinho

    • Am 4. August 2010 um 10:50 von Computer Fuchs

      AW: ich finds gut !!!
      Du sprichst mir aus der Seele!

    • Am 20. Januar 2011 um 4:58 von Pole

      AW: ich finds gut !!!
      und genau das würde ich nun unterschreiben. Der Apple-Wahn geht mir dermaßen auf die Nerven, das ich aus Prinzip kein Tablet bei denen holen werde.
      Alternativen gibt es inzwischen etliche.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *