Toshiba bringt Business-Notebooks ab 500 Euro

Die neuen Satellite-Pro-Serien C650 und C650D arbeiten mit Intel- beziehungsweise AMD-CPU. Der Arbeitsspeicher der ersten Modelle misst maximal 3 GByte, die Festplattenkapazität bis zu 320 GByte. Das 15,6-Zoll-Display löst 1366 mal 768 Pixel auf.

Toshiba hat sein Notebook-Portfolio um die Business-Serien Satellite Pro C650 und C650D erweitert. Zum Marktstart kommen insgesamt drei Modelle zu Preisen zwischen 499 und 599 Euro in den Handel.

Je nach Konfiguration arbeiten die 15-Zoll-Notebooks mit einem Intel-Prozessor der Reihen Celeron 900, Pentium Core 2 Duo T6570 (C650) oder einer AMD-CPU des Typs Athlon II P320 (C650D). Der Arbeitsspeicher ist bis zu 3 GByte groß (auf 8 GByte erweiterbar), die Festplattenkapazität beträgt zwischen 250 und 320 GByte.

Das 15,6-Zoll-TruBrite-Display mit LED-Hintergrundbeleuchtung bietet eine native 16:9-Auflösung von 1366 mal 768 Bildpunkten. Angesteuert wird es von Intels Graphics Media Accelerator 4500M oder AMDs ATI Radeon HD 4250 (D-Modell).

An Kommunikationsmöglichkeiten stehen WLAN (802.11b/g/n) und Fast-Ethernet zur Verfügung. Die weitere Ausstattung umfasst einen Multi-in-1-Kartenleser, ein Multitouchpad mit Gestensteuerung und einen Dual-Layer-DVD-Brenner.

Zum Anschluss von Peripheriegeräten sind zwei USB-2.0-Ports und ein VGA-Ausgang vorhanden. Als Betriebssystem dient Windows 7 Home Premium (64 Bit), ein Upgrade auf Windows 7 Professional ist möglich.

Die Geräte der neuen Satellite-Pro-Reihen messen 38 mal 25 mal 3,8 Zentimeter und wiegen mindestens 2,4 Kilo. Die Akkulaufzeit gibt der Hersteller mit bis zu knapp 4 Stunden beim AMD-Modell und bis zu 6 Stunden bei den Intel-Varianten an.

Toshiba hat auch die Satellite-Pro-Reihe S500 sowie die Tecra-Familie M11 um je ein Modell erweitert. Das M11-121 kostet mit 14-Zoll-Bildschirm, Intel-Core-i3-CPU, 2 GByte DDR3-RAM und 250-GByte-Festplatte 849 Euro. Das 15-Zoll-Gerät S500-11R gibt es mit denselben Eckdaten für 649 Euro.

Die Oberfläche der neuen Satellite-C650-Serie soll die Notebooks vor Fingerabdrücken schützen (Bild: Toshiba).
Die Oberfläche der neuen Satellite-C650-Serie soll die Notebooks vor Fingerabdrücken schützen (Bild: Toshiba).

Themenseiten: Hardware, Notebook, Toshiba

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Toshiba bringt Business-Notebooks ab 500 Euro

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *