Google TV wird von speziellem Intel-Chip angetrieben

Der Intel CE 4100 ist ein Ein-Chip-System mit Grafikprozessor, Videodecoder und Flash-Unterstützung. Er basiert auf der Intel-Atom-Architektur. Mit ihm sollen Fernseher zu Computern werden.

Logo Google TV

Die ersten Geräte mit Google TV setzen auf ein Ein-Chip-System (System on a Chip, SOC) von Intel. Der gleichzeitig mit Googles androidbasierter Fernsehsoftware vorgestellte Prozessor CE 4100 vereint viele Elemente, die sonst über ein Motherboard verteilt sind, in einer einzigen Komponente.

Der CE 4100 ist im Grunde ein Atom-Prozessor. Zusätzlich hat er aber noch Komponenten für die Ein- und Ausgabe von Audio- und Video-Signalen. Ein Hardware-Decoder hilft bei der Verarbeitung von Videos im Format H.264, ein Grafikprozessor bei der Berechnung von 3D-Grafiken.

Eines der ersten Geräte mit dem Prozessor soll Sonys Internet-Fernseher sein, der auf der Google-I/O-Konferenz angekündigt wurde. Das Produkt soll im Herbst 2010 in den USA auf den Markt kommen. Außerdem wird der CE 4100 in einer Settop-Box von Sony mit Blu-ray-Laufwerk stecken. Auch Logitech hat eine „Companion Box“ mit Google TV und dem Intel-Chip angekündigt.

Mit dem Ein-Chip-System will Intel Fernseher in flexibel programmierbare Computer verwandeln. „Wir machen Fernseher von einem dummen Bildschirm zu einem intelligenten Computer“, sagte Eric B. Kim, Senior Vice President von Intel in einem Telefoninterview zu ZDNet.

Auch wenn der CE 4100 nicht für große Server gedacht ist, war Performance ein wichtiges Kriterium bei der Entwicklung: „Wir brauchen eine hohe Performance, um mit großen Bildschirmen, mehreren Streams sowie mit HD-Audio und -Video umzugehen. Google hätte seine Ziele auf den heutigen Ein-Chip-Systemen nicht erreichen können“, so Kim. Die Performance fordert allerdings ihre Opfer beim Stromverbrauch. „Das sind keine Geräte, die man mit sich herumtragen kann. Diese Geräte benötigen einen Stromanschluss.“

Intel bewirbt ganz besonders die Unterstützung des CE 4100 für Adobes Flash-Player. „Unsere Meinung ist, dass sowohl HTML5 als auch Flash großartig sind. Deshalb unterstützen unsere Lösungen beide Standards. Alle Geräte mit unseren Komponenten werden folglich ebenfalls beide Standards unterstützen“, sagte Kim unter Anspielung auf Apples Ablehnung von Flash für seine Geräte.

Der Intel CE 4100 ist im Kern ein Atom-Prozessor, aber mit integrierter Grafik- und Display-Ansteuerung, Signalchip für Audio und Gigabit-Ethernet-Chip auf der Platine (Bild: Intel).
Der Intel CE 4100 ist im Kern ein Atom-Prozessor, aber mit integrierter Grafik- und Display-Ansteuerung, Signalchip für Audio und Gigabit-Ethernet-Chip auf der Platine (Bild: Intel).

Themenseiten: Chipsätze, Flash, Grafikchips, HTML 5, Hardware, Intel, Prozessoren

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Google TV wird von speziellem Intel-Chip angetrieben

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *