WinZip 14.5 kommt mit neuer Benutzeroberfläche

Sie ähnelt dem Ribbon-Interface von Microsoft Office 2010 und soll die Bedienung erleichtern. Neu sind unter anderem die Funktionen "1-Klick-Extrahieren" und "Automatisch öffnen". Das Packprogramm lässt sich 45 Tage kostenlos testen.

Das Packprogramm WinZip ist in Version 14.5 erschienen. Auffälligste Neuerung ist die Benutzeroberfläche, die sich am Ribbon-Interface des kommenden Microsoft Office 2010 orientiert und eine intuitivere Bedienung ermöglichen soll. Auch die Integration in Windows 7 wurde weiter verbessert.

Über die Registerkarte „Home“ können Nutzer beispielsweise zu komprimierende Dateien auswählen, die gewünschten Komprimierungseinstellungen vornehmen und den Speicherort für die ZIP-Datei festlegen. Auf Wunsch lassen sich Archive auch mit nur einem Mausklick verschlüsseln.

Die neue Option „1-Klick-Extrahieren“ entpackt den Inhalt eines Archivs automatisch in einen neuen Ordner und öffnet diesen direkt im Windows Explorer. Die ebenfalls hinzugekommene Funktion „Automatisch öffnen“ extrahiert und öffnet nach einem Doppelklick auf eine ZIP-Datei komprimierte Dokumente oder Präsentationen aus Explorer oder Outlook heraus automatisch in der verknüpften Office-Anwendung.

Die Versionen Pro und Backup bieten zusätzlich einen integrierten FTP-Client und Backup-Funktionen: So können Anwender beispielsweise Datensicherungen einzelner Ordner oder E-Mail-Nachrichten anlegen sowie Fotos direkt von einer angeschlossenen Digitalkamera sichern. Eine Liste aller Neuerungen findet sich auf der Hersteller-Website.

WinZip 14.5 ist zu Windows 7, Vista, XP und 2000 kompatibel. Für die neue Multifunktionsleiste wird Windows 7 oder Vista benötigt.

Das Programm kann 45 Tage lang kostenlos getestet werden. Danach müssen Nutzer eine Lizenz erwerben, die für die Standard-Version 35,50 Euro, für die neue Backup-Variante 46,99 Euro und für die Pro-Version 58,90 Euro kostet. Alle Varianten enthalten kostenlose Upgrades und technischen Support innerhalb eines Jahres.

Die neue WinZip-Oberfläche ähnelt dem Ribbon-Interface von Microsoft Office (Bild: WinZip Computing).
Die neue WinZip-Oberfläche ähnelt dem Ribbon-Interface von Microsoft Office (Bild: WinZip Computing).

Themenseiten: Software, WinZip Computing

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu WinZip 14.5 kommt mit neuer Benutzeroberfläche

Kommentar hinzufügen
  • Am 21. Mai 2010 um 18:40 von Paul

    Gefährliche Faulheit
    Diese 1-Klick-Philosophie oder gar Vollautomatik ist nicht ungefährlich. Immer wieder werden Viren, Trojaner, Phishing-Seiten u.a. als ZIP-Datei an E-Mails gehängt. Allzu sorgloser Umgang mit solchen Dingen ist sicherlich einer der wichtigsten Gründe, warum Deutschland eine der höchsten Quoten an „gekidnappten“ Computern hat.

    Aber wer solche integrierten Werkeuge wie z.B. den TotalCommander benutzt, braucht sowieso kein WinZip.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *