Gartner: Weltweiter Handymarkt wächst um 17 Prozent

Im ersten Quartal gehört RIM erstmals zu den fünf größten Herstellern. Marktführer bleibt Nokia mit einem Anteil von 35 Prozent. Im Smartphone-Bereich erzielen iPhone und Android-Handys die größten Zuwächse.

Der weltweite Handymarkt ist einer Gartner-Studie zufolge im ersten Quartal um 17 Prozent gewachsen. Zwischen Januar und März haben die Hersteller demnach insgesamt 314,7 Millionen Mobiltelefone verkauft. Das gute Ergebnis begründen die Marktforscher mit einer anhaltend hohen Nachfrage nach Smartphones. Deren Verkaufszahlen stiegen um 48,7 Prozent auf 54,3 Millionen.

Mit einem Marktanteil von 35 Prozent (minus 1,2 Punkte) und 110 Millionen verkauften Geräten (plus 13 Prozent) war Nokia im ersten Quartal erneut der weltweit führende Hersteller. Gartner-Analystin Carolina Milanesi erwartet, dass die Konkurrenz durch Anbieter wie HTC, Research In Motion und Samsung weiterhin die Durchschnittspreise des finnischen Unternehmens drücken wird.

RIM konnte im ersten Quartal 46 Prozent mehr Handys absetzen als im Vorjahreszeitraum. Mit einem Marktanteil von 3,4 Prozent (Platz 4) gehört der Blackberry-Hersteller, der ausschließlich Smartphones anbietet, erstmals zu den fünf größten Unternehmen der Branche. Samsung erreichte hinter Nokia einen Anteil von 20,6 Prozent (plus 1,5 Punkte), gefolgt von LG Electronics mit 8,6 Prozent (minus 1,3 Punkte). Sony Ericsson (Platz 5) und Motorola (Platz 6) büßten Marktanteile ein und kamen auf 3,1 beziehungsweise 3,0 Prozent.

Vom Smartphone-Boom profitierten laut Gartner vor allem Apple und Anbieter von Android-Handys. Symbian war im ersten Quartal zwar weiterhin das beliebteste Smartphone-Betriebssystem, der Marktanteil des überwiegend von Nokia eingesetzten OS schrumpfte aber von 48,8 Prozent vor einem Jahr auf jetzt 44,3 Prozent. Auch Research In Motions Blackberry OS verlor Marktanteile und kam im ersten Quartal auf 19,4 Prozent.

iPhone OS und Android hingegen legten um 4,9 beziehungsweise 8 Punkte auf 15,4 Prozent respektive 9,6 Prozent zu. Windows Mobile gehört mit einem Rückgang von 3,4 Punkten zu den Verlierern im ersten Vierteljahr. Erstmals wurden laut Gartner in einem Quartal mehr Android-Handys als Geräte mit Microsofts Mobilbetriebssystem verkauft. Allein in Nordamerika stiegen die Absatzzahlen Android-basierter Smartphones gegenüber dem Vorjahr um 707 Prozent.

Im ersten Quartal 2010 gehört Research In Motion erstmals zu den fünf führenden Handyanbietern weltweit (Bild: Gartner).
Im ersten Quartal 2010 gehört Research In Motion erstmals zu den fünf führenden Handyanbietern weltweit (Bild: Gartner).

HIGHLIGHT

ZDNet.de für mobile Geräte: m.zdnet.de

ZDNet.de steht nun auch in einer für mobile Geräte optimierten Version zur Verfügung. Unter m.zdnet.de finden Sie Nachrichten, Blogs und Testberichte.

Themenseiten: Apple, Gartner, Handy, Marktforschung, Mobil, Mobile, Motorola, Nokia, Research In Motion, Samsung, Sony Ericsson

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Gartner: Weltweiter Handymarkt wächst um 17 Prozent

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *