Berliner Cloud-Forscher erhalten zwei Millionen Euro Fördergelder

Das Geld fließt in Forschung zur fehlertoleranten, massiv parallelen Ausführung von komplexen Suchanfragen auf einem virtuellen Rechnercluster. Auch neue Ansätze für Business Intelligence sollen erforscht werden.

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft fördert die Berliner Forschergruppe „Stratosphere – Information Management on the Cloud“ für vorerst drei Jahre mit 1,98 Millionen Euro. Die Wissenschaftler unter Regie von Professor Volker Markl, Leiter des Fachgebiets Datenbanksysteme und Informationsmanagement an der TU Berlin, wollen damit neue Verfahren zur Informationsverarbeitung in einer virtualisierten Umgebung erforschen.

Kernthema der Arbeiten ist die fehlertolerante, massiv parallele Ausführung von komplexen Suchanfragen auf einem virtuellen Rechnercluster. Beispiele dafür sind die Analyse von Teilen des Internets, um Plagiate zu erkennen, oder um neue Informationen aus medizinischen Datenbanken abzuleiten.

In einer adaptiven, dynamischen Umgebung ein vorhersagbares Verhalten mit Leistungsgarantien sicherzustellen ist eine schwierige Aufgabe. Ihr will sich die Berliner Forschergruppe annehmen. Daneben untersucht sie ein Programmiermodell, mit dem sich komplexe Algorithmen aus den Bereichen Text-Mining und Datenreinigung spezifizieren und automatisiert parallelisieren lassen.

Die Gruppe wird eng mit dem Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung zusammenarbeiten. Im Rahmen der Kooperation wollen sie Klimamodelle validieren und vergleichen. Neben komplexen Analysen riesiger Datenmengen im Tera- und Petabyte-Bereich sollen die mit „Stratosphere“ untersuchten Technologien auch eine neue Art von Business-Intelligence-Lösungen ermöglichen, für die Datenbanken und Dokumente aus dem Internet korreliert, kombiniert und aggregiert werden.

So will man bisher nicht mögliche Analysen durchführen: Als Beispiel nennen die Forscher das Ableiten von neuen Erkenntnissen aus den im Internet vorhanden Informationen durch Verknüpfen von Webseiten, das Erkennen und Vorhersagen von Trends aus riesigen Datenmengen sowie die Kombination von Wissen aus dem semantischen Web.

Neben der Arbeitsgruppe von Professor Markl sind die Arbeitsgruppen von Professor Odej Kao (TU Berlin, Fachgebiet komplexe und verteilte IT-Systeme), Professor Johann-Christoph Freytag (Humboldt-Universität Berlin), Professor Ulf Leser (Humboldt-Universität Berlin) und Professor Felix Naumann (Hasso-Plattner-Institut an der Universität Potsdam) an „Stratosphere“ beteiligt.

Themenseiten: Business, Business Intelligence, Cloud-Computing, Forschung

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Berliner Cloud-Forscher erhalten zwei Millionen Euro Fördergelder

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *