Urheberrechtsabgabe sorgt für krumme iPad-Preise

Am vergangenen Freitag hat Apple die deutschen Preise für die verschiedenen iPad-Varianten kommuniziert. Auffällig: Im Vergleich zu den europäischen Nachbarländern, verlangt der Hersteller in Deutschland pro Gerät 15 Euro zusätzlich. Am Montag hat der Konzern die Preise erneut verändert. Schuld an dem Preiswirrwarr ist die neue Urheberrechtsabgabe für Computer.

Am vergangenen Freitag hat Apple die deutschen Preise für die verschiedenen iPad-Varianten kommuniziert. Auffällig: Im Vergleich zu den europäischen Nachbarländern, verlangt der Hersteller in Deutschland pro Gerät 15 Euro zusätzlich.

Am Montag hat der Konzern die Preise erneut verändert. Schuld an dem Preiswirrwarr ist die neue Urheberrechtsabgabe für Computer, wie die Kollegen von macerkopf.de herausgefunden haben. Dies hat der Apple-Chef in einer Email bestätigt.

Die vor dem Wochenende kommunizierten Preise von 514, 614 und 714 Euro für das iPad mit 16, 32 und 64 GByte hat Apple am Montag teilweise um 15 Euro reduziert. Gleiches gilt für die Preise der UMTS-Variante, für die Apple zunächst 614, 714 und 814 Euro kalkuliert hatte. Die 16- und 32-GByte kosten jetzt 499 und 599 Euro, respektive 599 und 699 Euro für das iPad 3G. Die Preise für die 64-GByte-Modelle, 714 Euro und 814 Euro (iPad 3G), haben sich hingegen nicht verändert.

Bis auf die beiden größten iPad-Modelle kosten die Geräte in Deutschland nun nicht mehr als etwa in Italien oder Frankreich. Die Ursache für den zunächst geplanten Preisaufschlag von 15 Euro pro Gerät liegt in der neuen Urheberrechtsabgabe für Computer. Offenbar hat Apple die Leitlinien der neuen Verordnung (PDF) allerdings nicht genau gelesen. Die Abgabe in Höhe von 15,1875 Euro fällt nämlich nur für Computer mit einer Speicherkapazität von mehr als 40 GByte an. Daher muss der Konzern nur für die Modelle mit 64 GByte die Urheberrechtsabgabe abführen.

Nach eigenen Angaben hat Apple innerhalb der ersten 28 Tage in den USA eine Millionen iPads verkauft. Das iPhone benötigte zum Erreichen dieser Marke 74 Tage. Anders als das Apple-Handy verfügt das iPad 3G über keinen Simlock. Anwender können sich damit frei für einen Mobilfunkbetreiber entscheiden. Im Apple Store stehen Micro-Sim-Cards mit Datenoptionen von O2 und Vodafone zur Auswahl. Auch Fonic, Simyo und Telekom bieten spezielle iPad-Tarife.

Für die iPad-Modelle mit 64 GByte Speicher muss Apple in Deutschland eine Urheberrechtsabgabe in Höhe von 15 Euro abführen.
Für die iPad-Modelle mit 64 GByte Speicher muss Apple in Deutschland eine Urheberrechtsabgabe in Höhe von 15 Euro abführen.

Themenseiten: 3G, Analysen & Kommentare, Apple, Mac, Mobil, Mobile, iPad, iPhone, macOS

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

6 Kommentare zu Urheberrechtsabgabe sorgt für krumme iPad-Preise

Kommentar hinzufügen
  • Am 10. Mai 2010 um 18:29 von Gerd D. Sasse

    iPad Kosten
    Dann kauft doch das iPad in einem Nachbarland und umgeht diesen ganzen Quatsch mit der GEMA und den anderen Abzockern von der GEZ.

    • Am 12. Mai 2010 um 18:29 von Jürgen

      AW: iPad Kosten
      Hallo,

      also , wenn ich mir so ein IPAD zulegen würde, dann würde ich hier in Deutschland eins kaufen…….

      So wie im Artikel beschrieben sind die Preise in den EU-Ländern (zb. Italien) ja fast genauso……

      Ferner wenn ich Garantieansprüche habe kann ich es hier in Deutschland zu apple schicken und habe den ganzen HickHack mit Auslandsversenden und so weiter nicht…….

      Ich meine da würde man an falschen Ende sparen……wenns schon denn schon….

      In diesem Sinne

      PS.: Mist das ich mir erst letzen Monat en IDEAPAD S10 (mit UMTS) gekauft habe……..sonst……..hmmmm

      • Am 15. Mai 2010 um 12:31 von Jo

        AW: AW: iPad Kosten
        Geräte, speziell das Ipad, welches außerhalb der EU gekauft wurde, hat hier in Deutschland auch die ganz normale Garantie. Beim iPhone ist das anders.

    • Am 13. Mai 2010 um 19:16 von TurkBC

      AW: iPad Kosten
      Wir in Deutschland werden von allen Seiten nur abgezockt!

      Langsam reicht das endlich!

      • Am 26. Mai 2010 um 18:19 von nix

        AW: AW: iPad Kosten
        Warum werden wir "abgezockt"? IPad einfach nicht kaufen! Das hilft gegen die "Abzocke"!

  • Am 7. Juni 2010 um 0:05 von dorsey

    Blödsinn..
    Wieso GEZ Abzocke ?
    Apple hat mit dem iPad wie auch dem iPhone gewinnmagern von 200 bis 700%
    Da sollen wir BENUTZER auchnoch die scheis 15? für eine standart industrieabgabe zahlen ?

    Naja, ich brauch den mist eh net.
    Wenn ich ne zeitung lesen will kauf ich Sie mir am Kiosk. Unzensiert!
    Auserdem, mit einem Gerät für mehr als 500? das nichtmal Flash seiten abspielen kann.. was soll ich damit ?

    ts.. Spielzeug mehr net.

    Aber Respekt vorm iphone. Das ist und bleibt einfach ein phantastiches Smartphone :) (BIS AUF DIE F** FLASH Sperre -.-

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *