Adobe schenkt Mitarbeitern Android-Smartphones

Eines von mehreren HTC-Modellen oder das Nexus One kommen in Frage. Die Adobe-Mitarbeiter sollen möglichst viel Zeit mit Android und Flash Player 10.1 verbringen.

Adobe wird Mitarbeitern kostenlose Android-Handys - möglicherweise das abgebildete Nexus One - zur Verfügung stellen, um Android und Flash-Player 10.1 zu testen (Bild: Google).
Adobe wird Mitarbeitern kostenlose Android-Handys – möglicherweise das abgebildete Nexus One – zur Verfügung stellen, um Android und Flash-Player 10.1 zu testen (Bild: Google).

Adobe wird seinen Mitarbeitern künftig Android-Smartphones kostenlos zur Verfügung stellen, auf denen der Flash-Player läuft. Das berichten drei mit den Plänen des Softwareanbieters vertraute Quellen gegenüber ZDNet.

Unklar ist, welches Gerät die Mitarbeiter erhalten sollen. Die Quellen nennen verschiedene Modelle von HTC sowie das Google Nexus One. Offen bleibt auch, ob das Geschenk nur Entwickler bekommen oder alle Angestellten. Ende November beschäftigte Adobe rund 8600 Personen weltweit.

Die Nutzung der Android-Smartphones ist offensichtlich freiwillig und nicht an Bedingungen geknüpft. Google und Adobe wollten Angestellte von Adobe aber dazu ermutigen, möglichst viel Zeit mit der Nutzung von Android und Flash Player 10.1 zu verbringen, so die Quellen.

Ende vergangener Woche bestätigte Adobe, dass es auf der Google-Konferenz I/O im Mai eine Flash-Version für Googles Mobilbetriebssystem Android vorführen werde. Das finale Produkt soll im Juni herauskommen. Google will seinerseits mit Android 2.2, auch als „Froyo“ bekannt, Flash unterstützen. Ob Flash auch auf Froyo-Telefonen vorinstalliert wird, ist bisher nicht bekannt.

Der Softwareanbieter reagiert damit auf die Kritik von Apple-CEO Steve Jobs. Der hatte in einem offenen Brief Flash als proprietäre Plattform bezeichnet, die keine Multitouch-Oberflächen unterstütze und Akkureserven verschlinge. Außerdem sei sie instabil und ein Sicherheitsrisiko.

Adobe-CTO Kevin Lynch wies die Vorwürfe zurück: „Wenn Apple und Adobe so zusammenarbeiten würden, wie wir es mit vielen anderen Partnern tun, könnten wir großartige Flash-Produkte für das iPhone und den iPod Touch herstellen, da sind wir uns sicher.“ Aufgrund der geänderten Lizenzbedingungen, die Apple Entwicklern auferlegt habe, habe sich Adobe dazu entschieden, den Schwerpunkt für Flash Player und AIR weg von Apple-Geräten zu verlagern.

Google selbst verschenkt ebenfalls Android-Smartphones. Es ist geplant, dass alle Besucher der Konferenz Google I/O zwischen einem kostenlosen Motorola Droid und einem Nexus One wählen können. Bei einer Veranstaltung zum Thema Google Apps verteilte der Suchanbieter Anfang April ebenfalls kostenlose Nexus One im Publikum.

Themenseiten: Adobe, Android, Flash, Google, Handy, Mobil, Mobile

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Adobe schenkt Mitarbeitern Android-Smartphones

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *