Opera 10.53 schließt kritische Sicherheitslücke

Angreifer können sie zum Einschleusen und Ausführen von Schadcode ausnutzen. Betroffen sind die Windows- und Mac-Versionen des Browsers. Neue Funktionen liefert das Update nicht.

Opera hat Version 10.53 seines gleichnamigen Freeware-Browsers zum Download freigegeben. Sie verbessert die Sicherheit und die Stabilität. Neue Funktionen sind nicht hinzugekommen.

Laut Changelog schließt das Update eine als „kritisch“ eingestufte Schwachstelle in der Windows- und Mac-Version von Opera. Angreifer können durch einen mehrfachen asynchronen Skriptaufruf Dokumenteninhalte verändern, um einen Absturz des Browsers zu provozieren und anschließend Schadcode einzuschleusen.

Die Aktualisierung steht zunächst nur für Windows und Mac OS zur Verfügung. Für Linux ist ein Snapshot-Build erhältlich. Opera empfiehlt allen Nutzern, schnellstmöglich auf die neue Version umzusteigen.

Download:

Themenseiten: Browser, Opera, Opera, Software, Windows, macOS

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Opera 10.53 schließt kritische Sicherheitslücke

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *