Nvidia-Treiber erscheinen künftig gleichzeitig für Desktops und Notebooks

Mit Version 256.x sollen ab Mai alle Grafiklösungen denselben Funktionsumfang haben. Die neuen Treiber unterstützen fast alle Notebook-Plattformen. Ausnahmen sind Hybrid-Systeme mit kombinierter Intel- und Nvidia-Grafik.

Nvidia Verde

Nvidia wird seine Grafiktreiber in Zukunft gleichzeitig für Desktop- und Notebook-GPUs veröffentlichen. Das hat der Grafikkartenhersteller in einem Blogeintrag bekannt gegeben.

Bislang erschienen Nvidias Notebook-Grafiktreiber unter dem Namen Verde unabhängig von den Desktop-Versionen. Ab Mai wird es beginnend mit der Treiberversion 256.x für Windows 7 und Vista einen einheitlichen Release geben. Damit sollen alle Grafiklösungen denselben Funktionsumfang unterstützen, was bisher zu Ungunsten der Notebook-Versionen nicht immer der Fall war.

Die neuen Verde-Treiber sind zu nahezu allen Notebook-Plattformen kompatibel, inklusive Nvidias Hybrid-Grafiklösung Optimus. Sie funktionieren aber nicht mit Notebooks, die eine andere Hybrid-Technik nutzen, beispielsweise Sonys Vaio-Z-Serie mit umschaltbarer Intel- und Nvidia-Grafik. Besitzer solcher Geräte sind weiterhin auf speziell angepasste OEM-Treiber angewiesen, die aber oft nicht auf dem aktuellen Stand sind.

Nvidia-Konkurrent AMD bietet schon seit März gemeinsame Grafiktreiber für seine Desktop- und Notebook-Grafikchips an. Die aktuelle Version ist ATI Catalyst 10.3.

Themenseiten: Geforce, Grafikchips, Nvidia, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Nvidia-Treiber erscheinen künftig gleichzeitig für Desktops und Notebooks

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *