Windows-Malware tarnt sich als iPad-Update

Per Mail wird zur Installation aufgefordert. Der Download-Link ähnelt echten iTunes-Links. Backdoor.Bifrose.AADY sammelt Passwörter und Seriennummern von Programmen. Mac-Nutzer sind nicht betroffen.

BitDefender warnt vor betrügerischen E-Mails, die vorgeblich iPad-Nutzer auf ein Software-Update aufmerksam machen wollen. Installiert man die Aktualisierung aber wirklich auf einem Windows-Rechner, erweist sie sich als Malware, die Kriminellen Zugang zum System verschafft.

Die Betreffzeile der Mails lautet „iPad Software Update“. Der Text enthält einen Link, der tatsächlichen iTunes-Links stark ähnelt, aber zu einer Schadsoftware namens Backdoor.Bifrose.AADY führt.

Der Schadcode fügt sich in den Windows-Prozess „explorer.exe“ ein. Die Angreifer können ab diesem Zeitpunkt das Wirtssystem nach Belieben kontrollieren. Das Programm versucht auch, Schlüssel und Seriennummern installierter Programme auszulesen sowie Passwörter für geschützte Speichergeräte, aber auch ICQ-, Messenger- und POP3-E-Mail-Accounts zu protokollieren.

Mac-Anwender seien von der Schadsoftware nicht betroffen, heißt es im Blog von BitDefender.

Das angebliche Update wird als Malware identifiziert (Screenshot: BitDefender).
Das angebliche Update wird als Malware identifiziert (Screenshot: BitDefender).

Themenseiten: Apple, Bitdefender, Mobile, Windows, iPad

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Windows-Malware tarnt sich als iPad-Update

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *