iPhone-Verkäufe beflügeln Apples Quartalsumsatz

Das Smartphone verkauft sich im zweiten Vierteljahr 8,75 Millionen Mal. Das entspricht einem Plus von 131 Prozent. Umsatz und Gewinn steigen um 49 beziehungsweise 89 Prozent. Apple hat zudem bestätigt, dass im Sommer ein neues iPhone erscheinen wird.

Apple hat im zweiten Fiskalquartal 2010 2,9 Millionen Macs und 8,75 Millionen iPhones verkauft. Das ist ein Anstieg um 33 beziehungsweise 131 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Der Umsatz des Unternehmens kletterte um 49 Prozent auf 13,5 Milliarden Dollar (10 Milliarden Euro). Analysten hatten die Einnahmen im Vorfeld auf 11,2 bis 13,25 Milliarden Dollar geschätzt.

Auch der Nettogewinn von 3,07 Milliarden Dollar (2,3 Milliarden Euro) oder 3,33 Dollar je Aktie übertrifft die Erwartungen, die bei 1,93 bis 2,72 Dollar je Aktie lagen. Der Gewinnsprung gegenüber dem zweiten Fiskalquartal 2009 beträgt 89 Prozent. Laut CEO Steve Jobs ist das erste Vierteljahr 2010 das beste Quartal außerhalb des Weihnachtsgeschäfts in der Geschichte des Unternehmens.

Zwischen Ende Dezember und Ende März setzte Apple 10,89 Millionen iPods ab. Das ist ein Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum, im Weihnachtsquartal hatte das Minus acht Prozent betragen. Laut CFO Peter Oppenheimer war vor allem der iPod Touch sehr erfolgreich, dessen Verkaufszahlen gegenüber dem zweiten Geschäftsquartal 2009 um 63 Prozent zulegten. Der höhere Preis des iPod Touch habe zu einem Umsatzplus von zwölf Prozent in diesem Bereich geführt.

Die Einnahmen des iTunes Store belaufen sich auf 1,1 Milliarden Dollar. Apples Einzelhandelsgeschäfte zogen weltweit 47 Millionen Kunden an (plus 20 Prozent), die Waren im Wert von 1,68 Milliarden Dollar kauften.

Apples Chief Operating Officer Tim Cook bestätigte während einer Telefonkonferenz mit Analysten, dass im Sommer ein neues iPhone erscheinen wird. Die aktuelle Generation verkauft Apple über 151 Mobilfunkprovider weltweit. Den mit dem iPhone erzielten Umsatz gibt das Unternehmen mit 5,3 Milliarden Dollar an. Darin sind auch Zahlungen von Mobilfunkanbietern und Einnahmen aus dem Verkauf von Zubehör enthalten.

Im laufenden dritten Quartal des Geschäftsjahres 2010 rechnet Apple mit einem Umsatz zwischen 13 und 13,4 Milliarden Dollar. Der Gewinn soll zwischen 2,28 und 2,39 Dollar je Aktie liegen. Im dritten Fiskalquartal 2009 hatte Apple 8,34 Milliarden Dollar eingenommen und einen Überschuss von 1,35 Dollar je Aktie erwirtschaftet.

Themenseiten: Apple, Business, Mobile, Quartalszahlen, iPhone, iPod

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu iPhone-Verkäufe beflügeln Apples Quartalsumsatz

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *