Google behebt Android-Problem mit 32-GByte-Speicherkarten

Obwohl Android-Smartphones zu MicroSD-Karten dieser Größe kompatibel sind, können sie sie bislang nicht formatieren. Ein Update soll den Fehler korrigieren. Bis dahin müssen Anwender Karten über 16 GByte am PC formatieren.

Google hat ein Update für sein Handybetriebssystem Android angekündigt, das ein Problem mit 32 GByte großen Speicherkarten beheben soll. „Die Korrektur wird Teil unseres nächsten Over-the-Air-Updates sein. Es gibt derzeit allerdings noch keinen Zeitrahmen für die Veröffentlichung“, sagte ein Google-Sprecher gegenüber ZDNet.

Android-Smartphones wie das Google Nexus One unterstützen laut Spezifikation MicroSD-Karten mit bis zu 32 GByte Speicherplatz. Aufgrund des Fehlers im Betriebssystem können sie Karten dieser Größe aber nicht formatieren. Das funktioniert bislang nur mit Karten bis maximal 16 GByte.

Größere Medien lassen sich aktuell nur in Android-Geräten nutzen, wenn sie zuvor am PC oder mithilfe einer Digitalkamera formatiert wurden. Im Online-Handbuch zum Nexus One beschreibt Google zwar den Formatierungsprozess für MicroSD-Karten, erwähnt aber nicht, dass dieser nicht auf 32-GByte-Karten anwendbar ist.

Themenseiten: Android, Google, Mobil, Mobile

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Google behebt Android-Problem mit 32-GByte-Speicherkarten

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *