IDF: Intel kooperiert mit China Mobile

Der Provider will sein Funknetz in der nächsten Generation flexibler machen. Dazu setzt er auf eine Intel-Software-Architektur. Für den Fahrzeughersteller HawTai entwickelt Intel außerdem ein In-Car-Infotainment-System mit Atom und Meego.

Intel hat auf seiner Veranstaltung Intel Developer Forum (IDF) in Peking Kooperationen mit zwei chinesischen Firmen angekündigt: dem Telekommunikationsanbieter China Mobile und dem Fahrzeughersteller HawTai Automobile. Für China Mobile soll Intel eine neue Drahtlosnetz-Architektur konzipieren, die für die zukünftigen Anforderungen durch Cloud-Computing gerüstet ist.

Cui Chungfeng, Leiter der Forschungslabors von China Mobile, sagte: „Wir haben einen neuen Ansatz für ein Funknetz entwickelt, der Infrastruktur-Ressourcen flexibel an die Netzwerkauslastung anpassen kann. Um diese Vision umzusetzen, wollen wir in unserer Infrastruktur der nächsten Generation eine von Software definierte Intel-Architektur nutzen, von der wir uns Anpassungsfähigkeit, Skalierbarkeit und hohe Geschwindigkeit erhoffen.“

Für HawTai Automobile entwickelt Intel dagegen ein Fahrzeug-Infotainment-System. Es soll auf dem Intel-Chip Atom basieren, möglicherweise der parallel vorgestellten Variante Tunnel Creek, und in HawTais Modell B11 zum Einsatz kommen. Als Betriebssystem sieht die Planung ein angepasstes Meego-Linux vor, das Anwendungen für das Abspielen von Musik, Wetterinformationen und die Navigation enthalten wird.

Themenseiten: Business, Intel, Kommunikation, UMTS, WLAN, china mobile

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu IDF: Intel kooperiert mit China Mobile

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *