Google integriert „Site Speed“ als Rankingfaktor

Einem Blogeintrag zufolge fließt das Feature schon ein paar Wochen in die Relevanzbeurteilung ein. Es zählt jedoch zu den unwichtigeren Kriterien. Änderungen sind nur in weniger als einem Prozent der Fälle zu erwarten.

Suche mit Google

Google hat angekündigt, dass es ab sofort „Site Speed“ als Rankingfaktor berücksichtigt. Unter diesem Begriff versteht Google eine Bewertung, wie schnell eine Website im Vergleich zu einer anderen reagiert. Schnellere Sites stehen in Trefferlisten weiter oben.

Die Ankündigung zweier Suchentwickler – Amit Singhal und Matt Cutts – war schon einige Monate lang erwartet worden. In dem am Freitag geposteten Blog ist sogar davon die Rede, dass Site Speed bereits seit ein paar Wochen im Einsatz ist.

Zu Googles Unternehmensphilosophien zählt „Schnell ist besser als langsam“. Die Nachfrage nach Informationen in Echtzeit zeigt zudem, wie sehr sich Nutzer schnelle Ladezeiten wünschen. Darüber hinaus wird sich in Zukunft die Aufmerksamkeitsspanne der Menschen sicherlich nicht erhöhen.

Search Engine Land weist darauf hin, dass Google über 200 Faktoren berücksichtigt, um die Position der Treffer in den Suchergebnissen zu bestimmen. Schnelligkeit ist einer der unwichtigeren. Google zufolge ändert dieses Kriterium nur in weniger als einem Prozent der Fälle die Reihenfolge der Trefferlisten.

Webmaster können eine Vielzahl von Tools von Google, Yahoo oder anderen Entwicklern nutzen, um die Geschwindigkeit ihrer Websites zu messen.

Themenseiten: Google, Internet, Suchmaschine

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Google integriert „Site Speed“ als Rankingfaktor

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *