Adobe kündigt Sicherheitsupdates für Acrobat und Reader an

Sie erscheinen am kommenden Dienstag. Es bestehen kritische Lücken in den Versionen 9.3.1 und 8.2.1 der PDF-Anwendungen unter Windows, Mac OS X und Linux. Zudem führt Adobe im Rahmen seines vierteljährlichen Patchdays eine neue Updatefunktion ein.

Adobe wird am kommenden Dienstag Sicherheitsupdates für Adobe Reader und Acrobat in den Versionen 9.3.1 und 8.2.1 veröffentlichen. Sie stopfen als kritisch eingestufte Lücken unter Windows, Mac OS X und Linux.

Darüber hinaus hat das Unternehmen für seinen vierteljährlichen Patchday eine neue Updatefunktion für Reader und Acrobat angekündigt. Anwender können künftig einstellen, ob Patches automatisch installiert oder nur heruntergeladen werden sollen, um sie zu einem späteren Zeitpunkt manuell einzuspielen. Auf Wunsch lassen sich die automatischen Aktualisierungen auch ausschalten.

„Während des Patchdays am 12. Januar und des außerplanmäßigen Updates am 16. Februar haben wir einen Betatest der Updatefunktion durchgeführt“, schreibt Produktmanager Steve Gottwals in einem Blogeintrag. Dabei seien verschiedene Netzwerkkonfigurationen getestet worden. Man habe die Betaphase erfolgreich abgeschlossen und einige Änderungen einbezogen, die sich positiv auf das Nutzererlebnis auswirkten.

Mit der neuen Updatefunktion reagiert das Unternehmen auf eine zunehmende Zahl von Malware-Angriffen auf Adobe Reader, Acrobat und Flash Player. Studien haben gezeigt, dass im Hintergrund durchgeführte Aktualisierungen die beste Methode sind, um eine möglichst große Verbreitung von Sicherheitsupdates zu erreichen. Ähnliche Verfahren setzen beispielsweise Mozilla und Google für ihre Browser Firefox und Chrome ein. Auch Microsoft schließt in der Voreinstellung Sicherheitsanfälligkeiten seiner Produkte ohne weitere Rückfragen beim Nutzer.

Adobes neue Updatefunktion kann Aktualisierungen im Hintergrund und ohne Interaktion mit einem Anwender durchführen (Bild: Adobe).
Adobes neue Updatefunktion kann Aktualisierungen im Hintergrund und ohne Interaktion mit einem Anwender durchführen (Bild: Adobe).

Themenseiten: Adobe, PDF

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Adobe kündigt Sicherheitsupdates für Acrobat und Reader an

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *