Siemens eröffnet Hybrid-Cloud-Rechenzentrum in Belgien

Es steht privaten wie auch öffentlichen Clouddiensten offen. Siemens bietet Windows, Unix und Linux als Betriebssysteme an. Die konventionelle Kühlung wird durch Außenluft ergänzt.

Siemens IT Solutions und Services hat ein Hybrid-Cloud-Rechenzentrum eröffnet. Es kann für private und öffentliche Cloud-Infrastrukturen genutzt werden. Standort ist Huizingen bei Brüssel in Belgien.

Das Zentrum lässt Kunden die Wahl zwischen vier Shared-Storage-Klassen. Hinter dem Primärspeicher befinden sich mehrere Backup-Schichten, die unterschiedlichen Sicherheitsanforderungen Rechnung tragen können. Außerdem sind Sekundär-, Tertiär- und Archivspeicher verfügbar.

Die gebuchten Kapazitäten können als vollständig virtualisierte, private und Shared-Computing-Ressourcen gebucht werden. Als Betriebssysteme bietet Siemens Windows, Linux und Unix an.

Für die Kühlung verwendet der Betreiber zusätzlich zur konventionellen Kühlung nach Möglichkeit Außenluft. Das mindert laut Siemens für den größten Teil des Jahres den Stromverbrauch deutlich.

Themenseiten: Business, Cloud-Computing, Linux, Open Source, Siemens, Windows

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Siemens eröffnet Hybrid-Cloud-Rechenzentrum in Belgien

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *