Apple arbeitet an Social-Networking-Dienst „iGroups“

Laut Patentantrag unterstützt der Service Geotagging und ermöglicht Benutzergruppen, in Echtzeit miteinander zu kommunizieren. Der Datenaustausch erfolgt via Bluetooth oder WLAN. Der Antrag ist seit Jahresbeginn schon Apples vierter dieser Art.

Apple hat beim amerikanischen Patentamt (USPTO) ein Patent beantragt, das einen Social-Networking-Dienst mit Geolokalisierung beschreibt. Das „iGroups“ genannte Angebot soll es Freunden oder Kollegen ermöglichen, über verschiedene Geräte hinweg miteinander zu kommunizieren und beim Besuch von Veranstaltungen wie Messen oder Konzerten ständig vernetzt zu bleiben.

Wie Patently Apple meldet, setzt der iPhone-Hersteller bei seinem Sozialen Netzwerk ein sehr anspruchsvolles Verschlüsselungssystem ein, um die Sicherheit und Privatsphäre seiner Nutzer zu garantieren. Weiter heißt es, dass der Dienst mit Apples MobileMe verknüpft werden kann. Darüber soll sich auf Geräten ohne GPS-Empfänger eine Funktion namens „Virtual GPS“ nutzen lassen, die Anwendern den Standort von anderen Gruppenmitgliedern anzeigt.

Der Datenaustausch zwischen den Geräten erfolgt per Kurzstreckenfunk, zum Beispiel über Bluetooth oder WLAN. Gruppen lassen sich direkt auf einem Smartphone wie Apples iPhone anlegen. Die iGroups-Applikation zeigt neben den Mitgliedern einer Gruppe und ihrem aktuellen Standort auch eine Gruppenbeschreibung sowie geplante Ereignisse an.

Laut Patently Apple ist der gestern veröffentlichte Patentantrag für Apple seit Jahresbeginn bereits der vierte dieser Art. Noch ist nicht klar, wann und ob Apple tatsächlich eine Social Community mit Geolokalisierung startet. Ein Indiz dafür ist dem Bericht zufolge allerdings, dass Apple im vergangenen Jahr den Geolokalisierungsdienst PlaceBase übernommen hat.

Der Datenaustausch zwischen iGroups-Mitgliedern soll per Kurzstreckenfunk erfolgen (Bild: Apple).
Der Datenaustausch zwischen iGroups-Mitgliedern soll per Kurzstreckenfunk erfolgen (Bild: Apple).

Themenseiten: Apple, Forschung, Internet, Kommunikation, Networking, Soziale Netze

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Apple arbeitet an Social-Networking-Dienst „iGroups“

Kommentar hinzufügen
  • Am 19. März 2010 um 19:11 von coke

    das …
    … hört sich zumindest nach einem etwas anderen Ansatz als TwiFaceBuzz an, ist mehr als nur ein „Me-Too“-Produkt? Könnte interessant werden …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *