ABI Research: RFID-Markt wächst 2010 auf 5,35 Milliarden Dollar

Das entspricht einem Plus von 15 Prozent gegenüber 2009. Bis 2014 prognostiziert ABI Research einen Umsatz von 8,25 Milliarden Dollar. Die jährliche Wachstumsrate soll dabei 14 Prozent betragen.

Der Markt für RFID-Chips wird laut einer Analyse des Marktforschungsinstituts ABI Research im laufenden Jahr auf 5,35 Milliarden Dollar zulegen. Das entspricht einem Plus von 15 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Bis 2014 wachse der weltweite RFID-Markt voraussichtlich sogar auf 8,25 Milliarden Dollar, erklärte Michael Liard von ABI Research. Die jährliche Wachstumsrate liege damit in den kommenden fünf Jahren bei rund 14 Prozent. „Allerdings wachsen nicht alle Bereiche des RFID-Markts gleich schnell“, so Liard. „Das mit 19 Prozent stärkste Wachstum bis 2014 werden Echtzeitlokalisierungssysteme (Real Time Locating System, RTLS) verzeichnen, die etwa bei der Gepäckaufbewahrung, der Kennzeichnung von Tieren oder der Warenauszeichnung im Einzelhandel zum Einsatz kommen.“

Der Markt profitiere auch zunehmend von elektronischen Ausweisdokumenten, inklusive Gesundheitskarten. So wird etwa der neue, digital auslesbare Personalausweis, der ab 11. November in Deutschland eingeführt wird, einen RFID-Chip enthalten.

„Traditionelle“ Anwendungsgebiete – etwa die Zugangskontrolle -, die heute rund 61 Prozent des gesamten Marktes ausmachen, sollen in den nächsten fünf Jahren hingegen nur mit jährlich sechs Prozent zum Gesamtwachstum beitragen.

Themenseiten: ABI Research, Business, Marktforschung, RFID

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu ABI Research: RFID-Markt wächst 2010 auf 5,35 Milliarden Dollar

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *