Bug in Chrome bringt Offline-Google-Mail zum Absturz

Alle Plattformen sind betroffen. Als Workaround kann der Offline-Modus deaktiviert werden. Will ein Anwender das nicht, kann er auf eine stabile Version wechseln.

Ein Fehler in der letzten Donnerstag veröffentlichten Entwicklerversion von Google Chrome macht sie inkompatibel zur Offline-Benutzung von Google Mail. Sobald Anwender, die sowohl den Dienst als auch den Browser nutzen, sich bei Google Mail einloggen, stürzt der Browser ab. Alle Plattformen, auf denen der Developer Build verfügbar ist, sind betroffen.

Im Augenblick gibt es zwei Möglichkeiten, den Fehler zu umgehen. Eine ist es, den Offline-Modus in Chrome unter „Change Gears settings“ abzustellen. Tut man dies, werden allerdings alle auf dem System gespeicherten Offline-Daten aus Google Mail gelöscht. Die andere Möglichkeit besteht darin, auf andere Builds von Chrome zu wechseln – unter Linux, Mac OS und Windows wäre das etwa die Beta. Nur unter Windows gibt es auch einen Stable Build als Alternative.

Windows-Nutzer können die Browserversion relativ leicht mit dem Chrome Channel Changer wechseln. Alle anderen müssen die gewünschte Software in gewöhnlicher Weise installieren.

Wie es mit dem Fehler weitergeht, erfahren Nutzer auf Googles Website Chromium.

Themenseiten: Browser, Chrome, E-Mail, Google, Internet, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Bug in Chrome bringt Offline-Google-Mail zum Absturz

Kommentar hinzufügen
  • Am 8. März 2010 um 10:48 von Kaotixx

    Bug in Google-Chrome dev.
    Also bei MIR gibt es keine Probleme damit .Nutze immer Google-Mail in Chrome.
    Ver. 5 dev.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *