Intel stellt Atom-CPUs für Home-Server vor

Zunächst erscheinen die Single-Core-Version D410 und die Zweikern-Variante D510. Sie takten beide mit 1,66 GHz. Intel vereint die Prozessoren in einer neuen Plattform mit dem I/O-Controller 82801IR und einem Gigabit-Ethernet-Controller.

Intels Atom-Prozessoren sollen außer Netbooks künftig auch Server für kleine Unternehmen und den Heimbereich (SOHO) antreiben. Der Chip-Hersteller hat jetzt die ersten Atom-CPUs vorgestellt, die speziell für diese Zielgruppe optimiert wurden.

Eine neue Plattform verbindet den Einkernprozessor D410 (1,66 GHz) und die Dual-Core-Variante D510 (1,66 GHz) mit dem I/O-Controller 82801IR. Sie dient als Basis für kleine Server- und Storage-Systeme, etwa von LaCie oder LG.

Herstellern stehen mit der Chip-und-Controller-Plattform sechs PCI-Slots, zwölf USB-2.0-Ports und einen eSATA-Port zur Verfügung, um Komponenten und Speichergeräte zu verbinden. Sie soll auch Hot-Plugging, also das An- und Abstöpseln von externen Geräten im laufenden Betrieb, beherrschen.

Zu der Plattform, die Windows Home Server und Linux unterstützt, gehört außerdem noch ein integrierter Gigabit-Ethernet-Controller.

Die neuen Atom-Prozessoren verbrauchen nach Angaben von Intel nur die Hälfte des Stroms älterer Atom-Modelle. Ein Gerät, das auf der neuen Plattform mit Atom-D510-CPU basiert, ist das NAS N4B2 von LG Electronics. Laut Hersteller können damit bis zu 20 Anwender gleichzeitig HD-Inhalte über ein SOHO-Netzwerk streamen.

Themenseiten: Hardware, Intel, Netbooks, Networking, Netzwerk, Prozessoren, Storage

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Intel stellt Atom-CPUs für Home-Server vor

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *