CeBIT: Kodak bringt A3-Desktop-Scanner für 3500 Euro

Das Einsteigergerät erfasst maximal 150 Seiten auf einmal. Es unterstützt Formate von der Visitenkarte bis DIN A3. Die Anbindung erfolgt über USB 2.0.

Kodak stellt auf der CeBIT (Halle 3, Stand E30) einen Desktop-Scanner der Einsteigerklasse vor. Das Modell i1405 verarbeitet Dokumentenstapel von bis zu 150 Blatt bei einer Auflösung von 200 dpi mit einer Geschwindigkeit von 45 Blatt pro Minute. Die Preisempfehlung beträgt 3499 Euro. Es ist ab sofort erhältlich.

Das maximale durchschnittliche Tagesvolumen des Geräts gibt der Hersteller mit 9000 Seiten an. Die unterstützten Dokumentenformate reichen von der Visitenkarte bis DIN A3. Der Mehrfacheinzug wird durch ein 3D-Ultraschallverfahren kontrolliert und der Scanner gegebenenfalls gestoppt.

Der i1405 beherrscht Kodaks Smart-Touch-Funktion: Damit können Anwender ihre Scans mit einem Klick per E-Mail versenden, in einem Netzwerkordner abspeichern oder auf Microsoft SharePoint hochladen. Von Kodak selbst stammt auch die mitgelieferte Bildbearbeitungssoftware Perfect Page. Gegen Aufpreis gibt es den Scanner mit Kodaks Software Capture Desktop sowie TWAIN-, ISIS-, SANE- und Windows-Imaging-Architecture-Treibern.

Der Scanner wird über USB 2.0 mit einem PC verbunden. Er kommt ohne Netzwerkschnittstelle. Laut Kodak-Manager Hauke Fast ist er „darauf ausgelegt, Unternehmen bei der Einführung digitaler Informationsmanagementprozesse zu unterstützen.“

Kodaks i1405 scannt einen Papierstapel von maximal 150 Seiten bei 200 dpi in gut drei Minuten (Bild: Kodak).
Kodaks i1405 scannt einen Papierstapel von maximal 150 Seiten bei 200 dpi in gut drei Minuten (Bild: Kodak).

Themenseiten: CeBIT, Hardware, Kodak, Messe

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu CeBIT: Kodak bringt A3-Desktop-Scanner für 3500 Euro

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *