Motorola kündigt Android-Smartphone Backflip an

Die QWERTZ-Tastatur des Handys lässt sich umklappen. Das Backflip bietet Features wie WLAN, HSDPA und 5-Megapixel-Kamera. Zur Zusammenführung sozialer Netzwerke hat es Motoblur integriert.

Motorola hat mit dem Backflip ein weiteres Android-Smartphone für den deutschen Markt angekündigt. Es kommt mit umklappbarer QWERTZ-Tastatur sowie 5-Megapixel-Kamera samt Autofokus und LED-Blitz. Auf der Rückseite des 3,1 Zoll großen Touchscreens ist ein Touchpad angebracht, das Motorola als Backtrack bezeichnet. Damit kann der Nutzer durch leichtes Bewegen und Tippen der Finger das Smartphone von hinten bedienen beziehungsweise durch Nachrichten oder die Mediengalerie blättern.

Als Betriebssystem ist auf dem Backflip Android 1.5 installiert. Zudem hat Motorola den auf Basis von Android entwickelten mobilen Dienst Motoblur integriert. Er führt alle persönlichen Kontakte aus den jeweiligen sozialen Netzwerken des Nutzers, zugehörige Nachrichten, Fotos und Videos auf einer Bildschirmansicht zusammen. Als Quelle dienen unter anderem Facebook, MySpace, Twitter und E-Mails.

Das Quad-Band-Smartphone ist 10,8 mal 5,3 mal 1,5 Zentimeter groß und wiegt 133 Gramm. Es bietet WLAN, Bluetooth 2.0 und HSDPA mit bis zu 7,2 MBit/s. Der interne Speicher lässt sich mittels Micro-SD-Karten auf bis zu 32 GByte erweitern. E-Mails unterstützt das Telefon über POP3, IMAP, Google Mail und Exchange.

Der Mediaplayer kommt mit den Musikformaten AAC, AAC+, MIDI, MP3 und WAV zurecht. Außerdem kennt er die Videoformate H.263, H.264 und MPEG4. Zum Musikhören gibt es eine 3,5-Millimeter-Kopfhörerbuchse. Der Browser des Mobiltelefons basiert auf WebKit. Ein 1400-mAh-Akku soll Gesprächszeiten von bis zu 6 Stunden und maximal 315 Stunden Standby ermöglichen.

Bei umgeklappter Tastatur und schräg gestelltem Display lässt sich das Backflip aufstellen, um Videos beziehungsweise Fotos anzusehen oder Musik zu hören, ohne das Gerät in den Händen halten zu müssen. In dieser Position lässt sich das Telefon auch in einen Wecker oder digitalen Fotorahmen verwandeln.

Das Motorola Backflip wird im zweiten Quartal 2010 in Deutschland erhältlich sein. Im Lieferumfang befindet sich eine 2-GByte-Speicherkarte. Der Preis steht noch nicht fest.

Das Android-Smartphone Motorola Backflip
Das Android-Smartphone Motorola Backflip kann im umgeklappten Zustand als digitaler Bilderrahmen genutzt werden (Bild: Motorola).

Themenseiten: Android, Handy, Mobil, Mobile, Motorola

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Motorola kündigt Android-Smartphone Backflip an

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *