CeBIT: GMX integriert Soziale Netze in Webmailer

Die Oberfläche von "GMX Mail 2010" unterstützt Drag-and-drop. Für alle integrierten Kanäle und Dienste gibt es ein übergreifendes Adressbuch. Der Einführung war ein Test mit 100.000 Nutzern vorangegangen.

Logo von GMX

GMX hat auf der CeBIT in Hannover eine neue Version seines Webmailers vorgestellt: „GMX Mail 2010“. Sie integriert Dienste wie Chat, Social Networks, aber auch Fax und SMS ins E-Mail-Postfach.

Für alle diese Dienste gibt es ein zentrales Adressbuch, das alle Nummern und Identitäten eines Kontakts zusammenführt. Wer möchte, sieht neben jeder Nachricht ein Bild des Absenders. Der Mail-Dienst als wichtigste Komponente erleichtert den Umgang mit mehreren Postfächern. Diese Komponente namens MultiMail ist eine Weiterführung des bisherigen POP3-Sammeldienstes.

Die Oberfläche ist jetzt stärker wie ein Desktop-Client gestaltet und ermöglicht beispielsweise Drag-and-drop von Mails in Ordner. Neu sind eine Rechtschreibprüfung und eine automatische Zwischenspeicherung von Mail-Entwürfen.

GMX hat den neuen Client vorab mit 100.000 Nutzern getestet. Jetzt führt man ihn sukzessive für zahlende Premium-Nutzer mit ProMail- und TopMail-Accounts ein. Im zweiten Quartal steht er dann auch Nutzern des Freemail-Angebots zur Verfügung.

Dass Mail und Soziale Netze zusammenwachsen, zeigen Facebooks Pläne für einen Maildienst und im Gegenzug Googles Integration von Social Networking in Google Mail unter dem Namen Buzz.

Themenseiten: CeBIT, E-Mail, Internet, Messe, Networking, Soziale Netze, United Internet

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu CeBIT: GMX integriert Soziale Netze in Webmailer

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *