CeBIT 2010: Das zeigt die Mobilfunkbranche in Hannover

Neben neuen Mobiltelefonen gibt es auf der IT-Messe mit LTE, Cloud-Diensten, Handy-Apps und Sicherheitsprodukten vieles aus dem Mobilfunkbereich zu besichtigen. ZDNet hat sich umgesehen und zeigt, wo was zu finden ist.

Noch vor ein paar Jahren war die weltweit größte IT-Messe CeBIT auch für die Mobilfunkbranche eine der wichtigsten Veranstaltungen, doch 2010 hat der Zuspruch zur Ausstellung abgenommen. Namhafte Hersteller wie Nokia, Samsung oder RIM sind auf der Messe in Hannover nicht mit einem eigenen Stand vertreten und Sony Ericsson begnügt sich mit einem Kooperationsstand.

Zum einen liegt das an der starken Konkurrenz durch den Mobile World Congress (MWC) und der seit 2005 jährlich stattfindenden Internationale Funkausstellung (IFA). Der MWC ist mit Eintrittspreisen von 600 Euro eindeutig eine B2B-Veranstaltung zum Thema Mobilfunk. Die IFA hat sich Consumer Electronics auf die Fahne geschrieben und bietet damit der Mobilfunkbranche die Möglichkeit ihre Produkte potentiellen Käufern persönlich vorzustellen. Dazwischen rangiert die CeBIT, mit Eintrittspreisen von 81 Euro für ein Dauerticket.

Obwohl die Messe in Hannover wieder weniger Aussteller hat als die Jahre zuvor, gibt es auch aus dem Mobilfunkbereich vieles zu sehen. Die Branche kann es sich also nicht leisten, auf die wichtige IT-Messe zu verzichten. ZDNet zeigt, was die Besucher erwartet.

HTC stellt am Stand von Brightpoint in Halle 14 (Stand J16) die erstmals auf dem Mobile World Congress präsentierten Mobiltelefone HTC Legend, HTC Desire und HTC Smart aus. Das Legend bietet ein aus einem Block gefrästes Aluminium-Gehäuse, einen kapazitiven AMOLED-Touchscreen und eine optische Maus. Das HTC Desire hat einen mit 1 GHz getakteten Snapdragon-Prozessor, AMOLED-Touchscreen und eine optische Maus. Es ist mit dem Google-Handy Nexus One vergleichbar. Als Betriebssystem kommt auf beiden Geräten Android 2.1 zum Einsatz. Darüber hinaus stellt HTC mit dem HD Mini ein Windows Phone mit der Nutzeroberfläche HTC Sense vor. Das Einsteiger-Smartphone HTC Smart auf Basis des Betriebssystems Brew MP soll das Portfolio an Neuheiten abrunden.

LG ist mit einem Messestand in Halle 14 (Stand H36) vertreten und zeigt neben Monitoren, Projektoren, Laufwerken, NAS-Lösungen und digitalen Bilderrahmen auch Mobiltelefone. Darunter das LG Mini GD880. Es bietet eine 5-Megapixel-Kamera und ist mit einer Dicke von einem Zentimeter laut Hersteller das kleinste und flachste 3,2-Zoll-Touchscreen-Handy auf dem Markt. Weitere Features sind WLAN, A-GPS und HSDPA mit bis zu 7,2 MBit/s Sekunde.

Mit einem Kooperationsstand ist Sony Ericsson in Halle 22 (Stand M01) im Rahmen der CeBIT Sounds vertreten. Dort sind die Mobiltelefon Vivaz und Vivaz Pro, das Schwestermodel mit ausziehbarer QWERTZ-Tastatur, zu sehen. Die wichtigsten Features der Geräte sind WLAN, GPS, Stereo-Bluetooth (A2DP), Mediaplayer, UKW-Radio, TV-Ausgang, HD-Video-Unterstützung und 3,5-Milimeter-Klinkenbuchse. Außerdem gibt es das X10, das X10 Mini und das X10 Mini Pro zu sehen. Ferner zeigt Sony Ericsson die Geräte Aspen, Elm und Hazel aus seiner umweltfreundlichen GreenHeart-Serie.

Der aktuelle Hallenplan der CeBIT 2010 (Bild: Deutsche Messe AG).
Der aktuelle Hallenplan der CeBIT 2010 (Bild: Deutsche Messe AG).

Themenseiten: CeBIT, Mobil, Mobile

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu CeBIT 2010: Das zeigt die Mobilfunkbranche in Hannover

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *