Apple sperrt iPhone-Hacker aus dem App Store aus

Betroffen sind Sherif Hashim und "iH8Sn0w". Hashim hat eine Lücke im iPhone OS gefunden, mit der sich das Simlock aufheben lässt. iH8Sn0w ist Autor des Programms Sn0wbreeze, mit dem sich iPhone und iPod unter Windows freischalten lassen.

Die iPhone-Hacker Sherif Hashim und „iH8Sn0w“ haben via Twitter mitgeteilt, dass Apple ihren Zugang zum iTunes App Store gesperrt hat. Beim Versuch sich anzumelden, wurde beiden mitgeteilt, dass ihre Apple ID aus Sicherheitsgründen gesperrt worden sei. Beide vermuten, dass die Sperre im Zusammenhang mit den von ihnen entdeckten Jailbreaks für Apple-Produkte steht.

Sherif Hashim hatte eine Lücke in iPhone OS 3.1.3 gefunden, die es erlaubt, die Baseband-Version 05.12.01 für das iPhone 3GS und das iPhone 3G zu entsperren. Der Hacker iH8Sn0w steckt hinter dem Jailbreak-Tool Sn0wbreeze für iPhone und iPod Touch. Damit lassen sich unter anderem Boot-Logos anpassen und die Größe der Root-Partition ändern.

Apple hält das Freischalten (Jailbreaking) von iPhones, wodurch sich Anwendungen von Drittherstellern installieren lassen, die nicht im App Store vertreten sind, für illegal. Die US-Bürgerrechtsvereinigung Electronic Frontier Foundation (EFF) hatte 2009 8000 Unterschriften gesammelt und Apple überstellt, um den Konzern dazu zu bewegen, das Freischalten des iPhone zu legalisieren, indem eine Ausnahme zum Digital Millennium Act geschaffen wird.

Für Apple ist aber nach wie vor allein das Freischalten des iPhone schon eine Urheberrechtsverletzung und demnach abzulehnen. Nach US-Rechtsexperten könnte Apple jeden iPhone-Besitzer, dessen Handy freigeschaltet ist, auf Schadenersatz in Höhe von 2500 Dollar verklagen.

Themenseiten: Apple, Hacker, Jailbreak, Mobil, Mobile, Personal Tech, iPhone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Apple sperrt iPhone-Hacker aus dem App Store aus

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *