Erste DirectX-11-Grafikkarten der ATI-Radeon-Serie HD 5570 vorgestellt

Die Platinen kommen mit 1 GByte DDR3-RAM und einem 128 Bit breiten Speicherinterface. Die GPU taktet mit 650 MHz. Erste Karten dürften in Kürze zu Preisen ab 75 Euro in den Handel kommen.

HIS, PowerColor und Sapphire haben ihre ersten Grafikkarten-Modelle mit AMDs Grafikprozessor „Redwood LE“ vorgestellt, der im 40-Nanometer-Verfahren gefertigt wird und DirectX 11 unterstützt. Die Platinen der ATI-Radeon-Serie HD 5570 verfügen über 400 Stream-Prozessoreinheiten und ein 128 Bit breites Speicherinterface.

Die Neuvorstellungen arbeiten mit 1 GByte DDR3-RAM, der standardmäßig mit 900 MHz taktet (1800 MHz effektiv). Der Grafikchip läuft mit einem Takt von 650 MHz. Alle Werte entsprechen damit dem Referenzdesign von AMD.

Die neuen Radeon-Karten unterstützen PCI-Express 2.1, Shader Model 5.0, OpenGL 3.2 ATIs CrossfireX-Technologie und Unified Video Decoder (UVD), der die CPU bei der Wiedergabe von Blu-ray- oder HD-DVD-Filmen entlasten soll. Zudem lassen sich mittels Eyefinity bis zu drei Monitore ansteuern. Die von AMD eingeführte Technik erzeugt in Verbindung mit mehreren Displays eine Panoramaansicht von Spielen und Anwendungen mit einer Auflösung von maximal 5760 mal 1080 Bildpunkten.

Mit der Unterstützung für ATI Stream sowie DirectX 11 mit DirectCompute und OpenCL beinhalten die GPUs zudem alle wichtigen Komponenten, die für das GPGPU-Computing wichtig sind, beispielsweise um Videos deutlich schneller zu konvertieren.

Die Karten von HIS, PowerColor und Sapphire bieten neben einem DVI-Anschluss standardmäßig eine HDMI-Schnittstelle und einen VGA-Ausgang. Es sollen aber auch Varianten mit DisplayPort auf den Markt kommen. Unter Volllast verbrauchen die Karten laut den Herstellern maximal 45 Watt, weshalb sie ohne zusätzlichen Stromanschluss auskommen. Für Kühlung sorgt ein Single-Slot-Lüfter.

Die neuen Einsteiger-Grafikkarten werden in Kürze erhältlich sein. Bislang hat nur HIS eine unverbindliche Preisempfehlung gegeben: Die Low-Profile-Karte „HIS HD 5570 Fan 1 GB DDR3 PCIe„, die durch eine geringe Bauhöhe und 17 Zentimetern Länge auch in schmale Gehäuse passt, wird hierzulande 79 Euro kosten. Diverse Internethändler listen die Karten bereits ab etwa 75 Euro. Für etwa 5 Euro mehr bekommt man allerdings schon eine deutlich schnellere DirectX-10-Karte des Typs ATI Radeon HD 4850.

Die Radeon-HD-5570-Karten sollen ausreichend Leistung für nicht allzu anspruchsvolle 3D-Spiele bieten (Bild: HIS).
Die Radeon-HD-5570-Karten sollen ausreichend Leistung für nicht allzu anspruchsvolle 3D-Spiele bieten (Bild: HIS).

Themenseiten: AMD, Grafikchips, HIS, Hardware, PowerColor, Radeon, Sapphire

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Erste DirectX-11-Grafikkarten der ATI-Radeon-Serie HD 5570 vorgestellt

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *