Google kauft sozialen Suchdienst Aardvark

Das von ehemaligen Google-Mitarbeitern gegründete Start-up betreibt ein Frage-Antwort-Portal. Es verfügt über 90.000 Mitglieder. Die Transaktion soll ein Volumen von etwa 50 Millionen Dollar haben.

Google hat den sozialen Suchdienst Aardvark übernommen. Das im Jahr 2007 von ehemaligen Google-Mitarbeitern gegründete Start-up betreibt ein kostenloses Frage-Antwort-Portal. Wie TechCrunch unter Berufung auf mit der Situation vertraute Kreise meldet, beträgt der Kaufpreis rund 50 Millionen Dollar.

Aardvark verfügt nach eigenen Angaben über rund 90.000 Mitglieder. Anwender können ein Freunde-Netzwerk anlegen, indem sie Kontakte aus ihrem E-Mail-Konto, einem Instant-Messaging-Dienst oder Facebook importieren.

Von Nutzern gestellte Fragen werden je nach Themengebiet an eine bestimmte Gruppe von Kontakten weitergeleitet. Die von Aardvark entwickelte Technik berücksichtigt dabei verschiedene Faktoren wie die Profile von Kontakten, ihre Verbindungen und ihren Wohnort. Anhand dieser Daten wählt der Dienst Personen aus, bei denen die Wahrscheinlichkeit am höchsten ist, dass sie die Frage beantworten können.

Mit dem Zukauf baut Google seine Präsenz auf dem Markt für Social Networking weiter aus. Erst Anfang der Woche hatte der Suchanbieter seinen E-Mail-Dienst Google Mail um einen Service namens Buzz erweitert. Dieser zeigt ähnlich wie Facebook oder Twitter Status-Änderungen von Kontakten an und ermöglicht darüber hinaus den Austausch von Fotos und Videos.

Themenseiten: Google, Hardware, Suchmaschine, Übernahmen

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Google kauft sozialen Suchdienst Aardvark

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *