Windows 7: Microsoft aktualisiert die Produktaktivierung

Das Update erkennt mehr als 70 bekannte Schlupflöcher. Es steht im Lauf der kommenden Woche zum Download bereit. Die Installation erfolgt freiwillig. Microsoft warnt vor Malware in Raubkopien von Windows 7.

Microsoft hat ein Update für Windows 7 angekündigt, das Schlupflöcher erkennt, die Softwarepiraten für die Umgehung der Produktaktivierung nutzen. Das Windows Activation Technology Update soll in kommende Woche erscheinen.

Nach Aussagen von Joe Williams, General Manager des Geschäftsbereichs Genuine Windows, adressiert der Patch mehr als 70 bekannte Methoden, die die Produktaktivierung aushebeln. Findet das Update eine Raubkopie, zeigt es eine Meldung an. Die Funktionalität des Betriebssystems wird dadurch nicht eingeschränkt.

Zudem nimmt das Update regelmäßig Kontakt zu einem Microsoft-Server auf, um festzustellen, ob neue Hacks für die Aktivierung im Umlauf sind. Dabei werden laut Microsoft keine Informationen übertragen, die eine Identifizierung des Anwenders ermöglichen.

In einem Interview hat Williams vor Gefahren gewarnt, die von Raubkopien ausgehen. Eine in Deutschland durchgeführte Studie habe in rund einem Drittel aller im Internet gefundenen Windows-7-Kopien Schadsoftware ermittelt. Das Spektrum reiche von einfach zu entdeckender Malware bis hin zu Keyloggern. „Wir haben viele unterschiedliche Dinge gesehen, die für unsere Kunden und ihre Daten ein Risiko darstellen.“

Ab dem 16. Februar kann das Update über die Microsoft-Genuine-Website heruntergeladen werden. Am Tag darauf erscheint es im Download-Center. Später soll es auch als optionales, aber wichtiges Update über Windows Update angeboten werden. Williams erklärte, die Installation erfolge freiwillig. Kunden, die sich gegen das Update entscheiden, sollen weiter andere Windows-Patches erhalten.

Williams wollte keine Angaben dazu machen, ob Microsoft mit dem ersten Service Pack für Windows 7 bekannte Lücken in der Produktaktivierung schließen wird. Bisher habe sein Unternehmen noch keine Pläne für ein Service Pack bestätigt. Mit dem ersten Service Pack für Vista hatte der Softwareanbieter nämlich einige Schlupflöcher gestopft.

Ein Update der Produktaktivierung von Windows 7 prüft, ob die installierte Version legal ist oder nicht (Bild: Microsoft).
Ein Update der Produktaktivierung von Windows 7 prüft, ob die installierte Version legal ist oder nicht (Bild: Microsoft).

Themenseiten: Hacker, Microsoft, Software, Windows 7

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Windows 7: Microsoft aktualisiert die Produktaktivierung

Kommentar hinzufügen
  • Am 12. Februar 2010 um 19:29 von Peter Möller

    Microsoft aktualisiert die Produktaktivierung
    Es kam gestern bereits der Hinweis auf meinem Packard Bell Notebook, das es sich um ein illegales Windows handelt. Offenbar liefert der Hersteller selbst kein legales Windows aus.

    Oder erkennt Microsoft das legale Windows 7 fälschlich als geklaut an ?

  • Am 17. Februar 2010 um 10:58 von Uli Starke

    Windows patch Produktaktiverung
    Bei mir erschien die Meldung obwohl ich WIN 7 korrekt gekauft habe (beim OTTO-Versand)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *