Oracle übernimmt Softwarefirma Convergin

Das Unternehmen ist nicht börsennotiert. Es stellt Java-Software zur Netzwerkintegration für Telekommunikationsfirmen her. Oracle wird es in seine Sparte "Communications" integrieren.

Logo von Oracle

Oracle übernimmt den israelischen Softwarehersteller Convergin. Das nicht börsennotierte Start-up stellt Java-basierte Software zur Netzwerkintegration für Unternehmen aus der Telekommunikationsbranche her. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Mit dem Zukauf will Oracle nach eigenen Angaben sein Portfolio an Kommunikationslösungen weiter ausbauen. Die Übernahme bedarf noch der Zustimmung von Regulierungsbehörden. Die Transaktion und die Integration der Convergin-Produkte in Oracles Communications-Sparte sollen im ersten Halbjahr 2010 abgeschlossen werden.

Convergin ist für Oracle bereits der dritte Zukauf in Israel. Im Jahr 2006 hatte der Konzern das Softwareunternehmen Demantra für 41 Millionen Dollar übernommen. 2009 folgte HyperRoll, dessen Software Firmen ermöglicht, Daten für die Rechnungslegung schneller zu erfassen.

Im April 2009 hatte Oracle angekündigt, den Entwickler der Java-Plattform, Sun Microsystems, für 7,4 Milliarden Dollar übernehmen zu wollen. Nach mehreren Verzögerungen genehmigte die EU-Kommission am 21. Januar die Transaktion. Inzwischen ist die Übernahme abgeschlossen, und Sun-Produkte wie Solaris, Java und MySQL erweitern das Oracle-Portfolio.

Themenseiten: Business, Java, Oracle, Übernahmen

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Oracle übernimmt Softwarefirma Convergin

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *