Ex-Hacker heuert beim US-Verteidigungsministerium an

Peiter Zatko ist für Zuschüsse an Start-ups und Gruppen zuständig. Er sagt: "Ich will revolutionäre Veränderungen, keine evolutionären." Unter dem Namen "Mudge" schrieb er in den Neunzigern einen Passwortcracker für Windows.

Peiter "Mudge" Zatko (Bild: BBN Technologies)
Peiter „Mudge“ Zatko (Bild: BBN Technologies)

Peiter Zatko – besser bekannt als Hacker „Mudge“ – hat eine Stelle als „Program Manager“ bei DARPA bekommen und angenommen, der Einrichtung, die im Auftrag des US-Verteidigungsministeriums forscht und entwickelt. Wie er ZDNet mitteilte, wird er sich dort mit Cybersecurity beschäftigen.

Eine seiner Hauptaufgaben wird es nach eigener Auffassung sein, Zuschüsse denjenigen Start-ups, Hacker-Gemeinschaften und Clubs zukommen zu lassen, die Technik entwickeln, die mit Produkten großer Unternehmen konkurrieren kann. „Ich will revolutionäre Veränderungen, keine evolutionären“, sagt Zatko.

Die Cybersicherheit der USA hat sich seiner Meinung nach noch nicht sehr verbessert. „Als Gesellschaft sind wir von Netzzungang abhängig, aber die Regierung fokussiert sich nur auf bestimmte Bereiche.“

Zatko hatte in jungen Jahren den Passwortknacker L0phtCrack für Windows-Systeme entwickelt. Im Rückblick beansprucht er für sich einen didaktischen Ansatz: „Als ich L0phtCrack schrieb, wollte ich unter anderem zeigen, dass die eingesetzten Microsoft-Systeme keine ’sicheren‘ verschlüsselten Passwörter enthalten konnten – nicht, dass es Passwörter gegeben hätte, die sicherer waren als andere. Das sollte nicht bedeuten, dass man keine Microsoft-Produkte verwenden soll, sondern, dass man sich im Klaren darüber sein sollte wo die Sicherheitsgrenzen gezogen werden müssen, wenn man die Microsoft-Plattform verwenden will, ohne die Infrastruktur unangemessenen Risiken auszusetzen.“

Dass Zatko Karriere machen würde, war lange klar. Im Jahr 2000 wurde er zu einem Gipfelgespräch über Sicherheitsfragen eingeladen, dem der frühere US-Präsident Bill Clinton vorsaß. Vor ihm war mit Jeff Moss,dem Gründer der Konferenzen Black Hat und Defcon, schon ein anderer bekannter Hacker in Staatsdienste getreten. Moss arbeitet seit Mitte 2009 für das Homeland Security Advisory Council.

Themenseiten: IT-Jobs

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Ex-Hacker heuert beim US-Verteidigungsministerium an

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *