Adobe entschuldigt sich für 16 Monate alten Fehler im Flash Player

Der Bug kann einen Browserabsturz auslösen. Adobe hat den Fehler nach seiner Entdeckung im September 2008 übersehen. Inzwischen liegt ein Proof-of-Concept vor. Ein Patch existiert bisher nur für die Beta des Flash Player 10.1.

Adobe hat sich dafür entschuldigt, dass es 16 Monate lang eine von einem externen Sicherheitsforscher gemeldete Schwachstelle im Flash Player nicht beseitigt hat. Der Softwareanbieter reagiert damit auf die Veröffentlichung eines Proof-of-Concept für die Sicherheitslücke. Der Fehler kann zu einem Browserabsturz führen.

„Wir haben ihn übersehen und das ist etwas, das wir nicht auf die leichte Schulter nehmen“, schreibt Produktmanagerin Emmy Huang in einem Blogeintrag. Adobe habe den Hinweis auf den Fehler am 22. September 2008 erhalten und das Problem auch reproduzieren können. In den Vorbereitungen zur Veröffentlichung des Flash Player 10 im Oktober 2008 sei die Schwachstelle irrtümlich für das nächste Release (Flash 10.1) eingeplant worden, statt sie sofort zu beseitigen.

Matthew Dempsey, der den Fehler entdeckt hat, hat in eigenen Tests Safari 3.1.2 und Firefox 3.0.1 mit Adobes Flash-Player-Plug-in 9.0.115.0, 9.0.124.0 und 10.0.12.10 unter Mac OS X 10.5.4 und 10.5.5 zum Absturz gebracht. Die Schwachstelle besteht auch in den aktuellen Flash-Versionen 10.0.42.34 und 9.0.260.0, die Adobe im Dezember 2009 herausgebracht hat. Lediglich die Betaversion von Flash Player 10.1 enthält einen Fix.

Themenseiten: Adobe, Flash

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Adobe entschuldigt sich für 16 Monate alten Fehler im Flash Player

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *