Apple veröffentlicht Fotoverwaltung Aperture 3

Die jüngste Version liefert mehr als 200 neue Funktionen. Dazu gehören eine Gesichtserkennung, erweiterte GPS-Unterstützung, ein Vollbild-Browser und 15 Schnellpinsel. Die Vollversion kostet 199 Euro, das Upgrade 99 Euro.

Apple hat die dritte Version seiner professionellen Bildbearbeitungs- und Fotoverwaltungssoftware Aperture freigegeben. Sie bietet insgesamt über 200 neue Funktionen. Einige davon sind aus iPhoto ’09 bekannt, wurden jedoch erweitert.

Aperture 3

Zu den neuen Features zählt etwa die Gesichtserkennung, mittels der sich Fotos nach den darauf abgebildeten Personen sortieren lassen. Dank GPS-Unterstützung können Anwender mit der Funktion „Orte“ Fotos anhand des Aufnahmeortes organisieren und suchen. Durch das Positionieren von Bildern auf einer Karte ist es möglich, Standortdaten nachträglich hinzuzufügen oder zu ändern.

Ein Satz mit 15 Pinselwerkzeugen erlaubt das Retuschieren von Fotos oder Anpassungen in ausgewählten Bildbereichen. Ebenso lassen sich voreingestellte Effekte hinzufügen. Eine Kantenerkennung soll dabei eine präzise Platzierung erleichtern.

Neu ist auch ein Vollbild-Browser, mit dem Nutzer ihre Fotosammlung durchsuchen und darin navigieren können. Außerdem lassen sich Multimedia-Shows mit Texteinblendungen und Musikuntermalung erstellen.

Die Vollversion von Aperture 3 ist ab sofort für 199 Euro im Apple Store erhältlich. Die Upgrade-Version kostet rund 99 Euro. Geeignete Apple-Systeme und genaue Systemvoraussetzungen sind auf der Produktwebsite aufgelistet.

Themenseiten: Apple, Software, macOS

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Apple veröffentlicht Fotoverwaltung Aperture 3

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *