Bericht: Facebook arbeitet an Webmail-Dienst

Das Angebot trägt den Codenamen "Titan". Es soll das bisherige Nachrichtensystem der Social Community ersetzen. Nach Angaben von TechCrunch werden Nutzer ihre E-Mails sowohl per POP als auch per IMAP abrufen können.

Facebook bereitet angeblich den Start eines Webmail-Diensts vor. Das meldet TechCrunch unter Berufung auf mit der Situation vertraute Kreise. Das Projekt trägt demnach den Codenamen „Titan“. Es soll das bisherige Nachrichtensystem des Sozialen Netzwerks ersetzen.

Dem Bericht zufolge wird der E-Mail-Dienst sowohl POP als auch IMAP unterstützen, sodass Nutzer nicht nur über die Website von Facebook, sondern auch mit einem E-Mail-Client wie Microsoft Outlook oder Mozilla Thunderbird darauf zugreifen können. Weiter heißt es, dass Mitglieder der Social Community eine E-Mail-Adresse mit der Endung @facebook.com erhielten.

Mit Projekt Titan will Facebook laut TechCrunch großen Anbietern wie Google Mail Marktanteile abnehmen. Wie weit die Arbeiten an dem E-Mail-Dienst fortgeschritten sind, ist unbekannt. Facebook selbst hat den Bericht bislang nicht kommentiert.

Im August 2009 hatte das Soziale Netzwerk MySpace einen Webmail-Dienst ohne Speicherplatzbegrenzung eingeführt. Nutzer des Portals erhalten eine E-Mail-Adresse, die sich aus ihrem Benutzernamen und der Endung @myspace.com zusammensetzt. Fotos, Musik und Videos lassen sich nach Unternehmensangaben direkt über die Website an Kontakte verschicken.

Themenseiten: E-Mail, Facebook, Internet, Networking, Soziale Netze

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Bericht: Facebook arbeitet an Webmail-Dienst

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *