Bericht: Google bekommt staatliche Hilfe beim Schutz vor Cyberangriffen

Die National Security Agency und der Suchkonzern handeln gerade eine Vereinbarung aus. Sie ist nötig, um dem Nachrichtendienst Zugriff auf Googles Daten zu gewähren. Auf Basis einer Analyse der Dezember-Attacken soll ein Abwehrplan entstehen.

Google und die National Security Agency sind dabei, eine Vereinbarung zur Zusammenarbeit abzuschließen, berichtet die Washington Post. Die NSA soll Google helfen, sich gegen Cyberattacken zu schützen.

Logo der National Security Agency

Zunächst wird die Nationale Sicherheitsbehörde, laut Wikipedia größter Nachrichtendienst der USA, bei der Analyse der Angriffe auf Google vom Dezember 2009 helfen. Google vermutete China als Ursprung der Attacken. In einem zweiten Schritt soll der Geheimdienst Schutzmaßnahmen ergreifen, die einen ähnlichen Angriff auf Google in Zukunft vereiteln.

Die Vereinbarung zur Zusammenarbeit ist der Zeitung zufolge erforderlich, um den NSA-Mitarbeitern Zugriff auf die nötigen Informationen zu geben, ohne Googles Regeln zur Privatsphäre oder Datenschutzgesetze zu verletzen.

Bisher haben weder Google noch die NSA zu dem Bericht Stellung bezogen. Dennis Blair, der im Weißen Haus für die Nachrichtendienste zuständig ist, sagte allerdings gestern, die Angriffe auf Google seien ein „Weckruf“ gewesen und die USA massiv durch Cyberattacken bedroht. Er zählte mögliche Online-Feinde auf, darunter andere Staaten, Terroristennetzwerke und Verbrechersyndikate. Sie alle hätten das Wissen und die Mittel, US-Netzwerke anzugreifen, um den Betrieb zu stören oder wichtige Daten zu stehlen.

Themenseiten: China, Google

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Bericht: Google bekommt staatliche Hilfe beim Schutz vor Cyberangriffen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *