1&1 startet DSL-Angebot nach Baukastenprinzip

Die Basistarife mit zweijähriger Laufzeit beinhalten einen Zugang mit 6, 16 oder 50 MBit/s und eine Internet-Flatrate. Gegen Aufpreis lassen sich Optionen für mobiles Surfen, Mobilfunk, WLAN und Entertainment hinzubuchen.

1&1 hat ein DSL-Angebot für Neukunden gestartet, bei dem sich drei Grundtarife auf Wunsch mit Optionen für mobiles Surfen, Mobilfunk, WLAN und Entertainment kombinieren lassen. Bestandskunden stehen die neuen Tarife ab März zur Verfügung.

Die Basistarife bestehen aus einem DSL-Zugang mit Übertragungsraten von maximal 6, 16 oder 50 MBit/s sowie einer Internet-Flatrate. Die „1&1 Surf-Flat 6000“ kostet 19,99 Euro im Monat in den ersten zwei Jahren (danach 24,99 Euro monatlich), die „1&1 Doppel-Flat 16.000“ 29,99 Euro Monat (später 34,99 Euro) und die „1&1 Doppel-Flat 50.000“ 39,99 Euro pro Monat (später 49,99 Euro). Alle Varianten beinhalten einen WLAN-Router. Die Mindestvertragslaufzeit beträgt 24 Monate.

Zur Surf-Flat 6000 kann zum Preis von monatlich 4,99 Euro die „1&1 Telefon-Flat“ hinzugebucht werden. Dadurch ergibt sich der Tarif „1&1 Doppel-Flat 6000“ für insgesamt 24,98 Euro im Monat.

Für die mobile Internetnutzung bietet 1&1 ab sofort Vorteilspakete ohne Vertragslaufzeit an, die mit vier Wochen zum Monatsende kündbar sind. Dazu zählt die „1&1 Notebook-Dayflat„, die sich drei Monate lang mit bis zu 7,2 MBit/s kostenfrei nutzen lässt. Danach fallen pro Kalendertag 1,99 Euro an, wobei ein Tag im Monat kostenfrei ist. Alternativ kann auch die „1&1 Notebook-Flat“ für unbeschränkten Online-Zugang per Notebook gebucht werden, die nach einer dreimonatigen Freiphase 19,99 Euro pro Monat kostet. Auf Wunsch liefert 1&1 auch die benötigte Hardware in Form eines UMTS-Surfsticks mit.

Die „1&1 Handy-Flat“ für kostenfreie Gespräche ins deutsche Festnetz ist weiterhin in Kombination mit allen DSL-Grundtarifen erhältlich. Die erste SIM-Karte ist gratis, ab der zweiten fallen 9,99 Euro monatlich pro Vertrag an. Netzinterne Telefonate sind kostenlos, die Verbindungspreise in andere Mobilfunknetze hat 1&1 gesenkt: Gespräche ins Vodafone-Netz kosten jetzt 9,9 Cent pro Minute, Anrufe in andere Mobilfunknetze 19,9 Cent pro Minute.

Ab sofort können sich Kunden auch für die „1&1 Handy & Internet-Flat“ entscheiden, die neben der Telefon-Flatrate eine HSDPA-Flatrate (bis 7,2 MBit/s) für den Internetzugang via Handy enthält. Hierfür fallen für die erste SIM-Karte monatlich 9,99 Euro an, jede weitere kostet 19,99 Euro im Monat.

Das Vorteilspaket „1&1 HomeServer“ für monatlich 2,99 Euro beinhaltet einen WLAN-DSL-Router mit 1000 GByte Online-Speicher. Zusätzlich steht weitere Hardware zur Auswahl, mit der sich das Heimnetzwerk ergänzen lässt, beispielsweise eine externe 500-GByte-Festplatte sowie ein Repeater zur Verstärkung des WLAN-Signals für jeweils 49,99 Euro.

Das Paket „1&1 Entertainment für PC & Notebook“ erweitert die DSL-Basistarife um den Zugriff auf kostenlose Inhalte des Videoportals Maxdome sowie auf 4500 Webradiosender. Bei dem Vorteilspaket „1&1 Entertainment TV“ für 4,99 Euro pro Monat ist zusätzlich eine Settop-Box zur Wiedergabe der Maxdome-Inhalte auf dem Fernseher enthalten, je nach Wunsch mit Scart- oder HDMI-Anschluss. „1&1 Audio“ für monatlich 2,99 Euro umfasst neben den Webradiosendern das Internet-Radio „1&1 AudioCenter“.

Themenseiten: 1&1 Internet AG, Breitband, DSL, Internet, Kommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu 1&1 startet DSL-Angebot nach Baukastenprinzip

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *