LinkedIn überarbeitet sein Adressbuch

Eine neue Sidebar ermöglicht das Filtern von Kontakten nach Firma, Standort oder Branche. Eingeladene Kontakte werden automatisch mit Tags versehen. Das Adressbuch zeigt alle Einträge nun in Form eines Mini-Profils an.

Das Business-Netzwerk LinkedIn hat sein Adressbuch umgestaltet, um Nutzern die Verwaltung und Suche nach Kontakten zu erleichtern. Die Änderungen sollen in den kommenden Wochen eingeführt werden, wie Produktmanager Jatin Shah in einem Blogeintrag schreibt.

Auffälligste Neuerung ist die neue Browse-Leiste am linken Rand, mit deren Hilfe sich Kontakte beispielsweise nach Firma, Standort oder Branche filtern lassen. In das Suchfeld am oberen Ende der Leiste können Nutzer Vor-, Nachname oder aktuelle Firma eines Kontakts eingeben, um ihn direkt zu finden. Der Filter „Recent Activity“ zeigt alle Mitglieder an, die kürzlich in die Kontaktliste aufgenommen wurden oder selbst neue Kontakte hinzugefügt haben.

Zudem stellt das neue Adressbuch alle Kontakte nun mittels eines Mini-Profils dar, aus dem Name, Firma und aktuelle Position hervorgehen. Wählt man ein Mini-Profil aus, erscheinen rechts davon Kontaktinformationen wie Anschrift, E-Mail-Adresse, Telefonnummer und Instant-Messenger-ID. Die Daten lassen sich direkt bearbeiten. Außerdem kann man dem geöffneten Kontakt eine Nachricht schicken.

Auf Basis von Informationen aus der Einladung werden Kontakte automatisch mit Tags wie „Arbeitskollegen“, „Freunde“, „Partner“ oder „Gruppenmitglieder“ versehen. Anhand der Tags lassen sich Kontakte in Gruppen sortieren, an die man auch Gruppennachrichten verschicken kann.

Laut Shah befinden sich die neuen Funktionen noch in der Betaphase. LinkedIn-Mitglieder können während der Testperiode auf Wunsch weiterhin das alte Adressbuch-Design nutzen.

Mittels der neuen Browse-Leiste am linken Rand lassen sich Kontakte nun filtern (Bild: LinkedIn).
Mittels der neuen Browse-Leiste am linken Rand lassen sich Kontakte nun filtern (Bild: LinkedIn).

Themenseiten: Internet, LinkedIn, Networking, Soziale Netze

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu LinkedIn überarbeitet sein Adressbuch

Kommentar hinzufügen
  • Am 27. Januar 2010 um 19:37 von Stephan Koß

    Richtiger Schritt
    die Funktionalität in diesem Bereich zu verbessern, finde ich gut. Schon vorher fand ich den Outlook Abgleich sehr gut (und zwar ohne die Leute mit Einladungen zu nerven). So wurde (und wird) ja angezeigt, wenn sich jemand neu anmeldet, was ein perfekter Ansatz ist, alte B – Kontakte zu reanimieren. Die Kontaktkoordinaten jetzt gleich angezeigt zu bekommen, finde ich sehr hilfreich.

    Zusammen mit dem Profil Organizer wächst das langsam zu einem CRM Tool heran, was gerade Recruiter und HRs freuen wird.

    Wenn es in Deutschland live geht, werde ich mich darüber bestimmt auslassen:

    http://linkedinsiders.wordpress.com/

    Liebe Grüße
    Stephan Koß

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *