Bericht: Jonathan Schwartz verlässt Sun

Die Information stammt von Sun-Mitarbeitern. Zur Oracle-Übernahme hat Schwartz sich in einem wehmütigen "Abschiedsbrief" an die Belegschaft geäußert. Im Trennungsfall stehen ihm über 12 Millionen Dollar zu.

Jonathan Schwartz (Bild: News.com)
Jonathan Schwartz (Bild: News.com)

CEO Jonathan Schwartz wird Sun verlassen. Das schließt der Blog All Things D unter anderem aus einer Mail des Chefs an alle Sun-Mitarbeiter, die die Sentimentalität eines Abschiedsbriefs habe. Auch Quellen bei Sun berichten angeblich, Schwartz stehe auf dem Absprung. Eine offizielle Bestätigung steht noch aus.

Den Posten als CEO hatte Schwartz 2006 angetreten. Hoffnungen, unter ihm werde das Unternehmen an seine besten Zeiten anknüpfen, konnte er nicht erfüllen. An Ideen mangelte es ihm nicht. Zu seinen Strategien zählten die Übernahme der Datenbank MySQL sowie die Freigabe der Quelltexte von Java und Solaris. Erkennbare finanzielle Auswirkungen hatte keine davon.

Wenn jetzt Sun nach der Genehmigung durch die EU-Kommission Sun endlich schlucken wird, dürfte Schwartz Interesse daran haben, einen Schlussstrich zu ziehen. Zumal ihm nicht die Armut droht: Suns Unterlagen zur anstehenden Aktionärsversammlung zufolge stehen Schwartz im Trennungsfall 12 Millionen US-Dollar zu. Außerdem hält er Sun-Aktien im Wert von 5,1 Millionen Dollar.

Themenseiten: Business, Oracle, SUN, Übernahmen

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Bericht: Jonathan Schwartz verlässt Sun

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *