SAP will bei Crossgate einsteigen

Dem Kartellamt melden die Walldorfer Pläne für die Übernahme eines "wettbewerblich erheblichen Einflusses". Crossgate verfügt über das größte B2B-Netzwerk Europas. Außerdem sollen die SAP-Zahlen für 2009 besser als erwartet ausfallen.

SAP hat beim Kartellamt einen Einstieg bei der Crossgate AG angemeldet. Einem Bericht der Nachrichtenagentur Reuters zufolge legte das Walldorfer Software-Unternehmen dem Amt Pläne für die Übernahme eines „wettbewerblich erheblichen Einflusses“ zur Prüfung vor.

Der IT-Dienstleister Crossgate verfügt über das größte B2B-Netzwerk Europas. Branchenübergreifend bietet Crossgate verschiedene Services an: Die B2B 360° Services gewährleisten jegliche Art der Anbindung und der elektronischen Datenkommunikation für alle Unternehmensgrößen über das Business-Ready Network.

Zur Wochenmitte wird SAP außerdem die Bilanz für 2009 veröffentlichen. Der Softwarehersteller gab schon bekannt, dass die Lizenzverkäufe zuletzt besser als erwartet ausgefallen sind.

Vor zwei Wochen war SAP nach langem Streit auf seine Kunden zugegangen und hatte ihnen die Wahl des Supportvertrags wieder komplett freigestellt. Um für Zukunftsszenarien gerüstet zu sein, in denen immer mehr Software in Cloud-Umgebungen gehostet wird, führte man zudem vergangene Woche eine SaaS-Lösung von Business All-in-One ein.

Themenseiten: Business, Crossgate, SAP, Übernahmen

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu SAP will bei Crossgate einsteigen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *