Nokia fordert Google mit Gratisnavigation heraus

Ab heute gilt das Angebot zunächst für zehn Handymodelle mit GPS. Weitere sollen folgen. Sogar Stadtführer sind kostenlos. Ab März kommen alle Nokia-GPS-Handys mit vorinstallierter Software und Karten.

Ovi Maps (Screenshot: ZDNet)
Ovi Maps (Screenshot: ZDNet)

Nokia macht seine Navigationslösung für alle seine Handys mit GPS-Chip kostenlos verfügbar. Dies soll den Konkurrenzkampf mit Google Android erleichtern. Ab heute können erst einmal Nutzer von zehn Handymodellen den Client für Zugriff auf den Dienst Ovi Maps und die Navigation ebenso ohne Kosten herunterladen wie diverse Stadtführer.

Nokia bietet Karten und Navigation seit über zwei Jahren an. 2007 hatte es Navteq übernommen und dessen Dienst durch Hinzufügen von Routing für Fußgänger verbessert. Außerdem flossen Premiuminhalte von Partnern wie Lonely Planet ein. Bisher war lediglich eine Basiskarte kostenlos verfügbar. Für Abbiegeanweisungen und Stadtführer musste man zahlen.

Zu den zehn Telefonen, deren Nutzer zuerst die kostenlosen Dienste bekommen, zählen die Modelle N97 Mini, 5800 Xpress Music und E72. Nach und nach soll der kostenlose Download aber für alle Modelle eingeführt werden. Ab März liefert Nokia seine Handys gleich mit vorinstalliertem Navigationsdienst und Karten aus.

Der zuständige Vice President bei Nokia, Tero Ojanperä, sagt: „Ich denke, wir werden den Markt für mobile Navigation über Nacht verwandeln, indem wir eine komplette Lösung ab Werk liefern. Bisher war es zugegeben nicht ganz leicht, diesen Dienst zu nutzen. Aber jetzt bewegen wir uns in den Massenmarkt.“

Nokia sieht Navigation und Kartendienst als wichtiges Wettbewerbskriterium, wie auch darauf fokussierte Anzeigen immer wieder bestätigen. Das Management des weltgrößten Handyherstellers glaubt, in dieser Hinsicht ein besseres Produkt zu haben als etwa Google, das 2010 massiv mit Android-Handys auf den Markt drängt.

Nokias Ovi Maps ist derzeit in 74 Ländern und 46 Sprachen verfügbar. Detaillierte Karten gibt es für 180 Länder, Verkehrsinformationen nach offiziellen Angaben für „mehr als 10“ Nationen.

Themenseiten: Android, GPS, Google, Handy, Mobil, Mobile, Nokia

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Nokia fordert Google mit Gratisnavigation heraus

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *