Sony kündigt 13-Zoll-Notebook mit Core-i7-CPU und Full-HD-Display an

Das Spitzenmodell der neuen Vaio-Z11-Serie arbeitet mit einem 2,66-GHz-Prozessor, 6 GByte DDR3-RAM und einer 256 GByte großen SSD. Nvidias Geforce GT330M ergänzt den integrierten Intel-Grafikchip. Bluetooth und HSPA sind ebenfalls an Bord.

Sony hat sein Notebook-Portfolio um die Vaio-Z11-Serie erweitert. Die 1,35 Kilogramm schweren 13-Zoll-Modelle VPCZ11X9E/B und VPCZ11Z9E/B mit Kohlefaser-Chassis richten sich an Geschäftskunden. Sie kommen Mitte März auf den Markt.

Die Spitzenversion VPCZ11Z9E/B arbeitet mit einem 2,66 GHz schnellen Intel-Prozessor der Core-i7-Reihe 620M (3,33 GHz mit Turbo Boost, 4 MByte L2-Cache) und 6 GByte DDR3-1066-RAM. Statt einer Festplatte kommt ein Quad-Solid-State-Drive mit 256 GByte Speicherplatz zum Einsatz, das im RAID-0-Verbund eine bis zu viermal so hohe Datenrate wie herkömmliche SSDs erreichen soll.

Das entspiegelte 13,1-Zoll-Display des High-End-Modells verfügt über LED-Hintergrundbeleuchtung und Helligkeitssensor. Es hat eine Full-HD-Auflösung von 1920 mal 1080 Bildpunkten (16:9-Format). Die Ansteuerung übernimmt Nvidias Geforce-Grafikchip GT 330M mit 1 GByte GDDR3-Speicher, der die in der CPU integrierte Intel-HD-Graphics-GPU ergänzt. Je nach Anforderung kann der Anwender im laufenden Betrieb per Knopfdruck zwischen interner und diskreter Grafik umschalten.

An Kommunikationsmöglichkeiten stehen WLAN (802.11a/b/g/n), Gigabit-Ethernet, Bluetooth 2.1 mit EDR und ein HSPA-Modul (7,2 MBit/s im Downstream, 5,76 MBit/s im Upstream) zur Verfügung. Zur weiteren Ausstattung zählen eine Webcam, ein SD-Card- und Memory-Stick-Leser, ein Multitouchpad, eine beleuchtete Chiclet-Tastatur, ein Fingerabdruckleser und ein Trusted-Platform-Modul nach TCG-Spezifikation 1.2.

Für den Anschluss von Peripheriegeräten sind drei USB-2.0-Ports, ein ExpressCard-Slot, ein Anschluss für eine Dockingstation sowie je eine VGA- und HDMI-Schnittstelle vorhanden. Als Betriebssystem dient die 64-Bit-Version von Windows 7 Professional mit Downgrade-Option auf Windows XP Professional. Die Akkulaufzeit gibt Sony mit bis zu sechs Stunden an.

Das VPCZ11Z9E/B kostet 2499 Euro. Das schwächer ausgestattete VPCZ11X9E/B mit Core-i5-520M-CPU (2,4 GHz), 4 GByte DDR3-RAM, 128-GByte-Dual-SSD und niedrieger auflösendem Display (1600 mal 900 Pixel) gibt es für 1799 Euro. Die Garantiezeit beträgt jeweils zwei Jahre.

Die Modelle der Vaio-Z11-Serie erscheinen Mitte März zu Preisen zwischen 1800 und 2500 Euro (Bild: Sony).
Die Modelle der Vaio-Z11-Serie erscheinen Mitte März zu Preisen zwischen 1800 und 2500 Euro (Bild: Sony).

Themenseiten: Hardware, Notebook, Sony Europe Limited; Zweigniederlassung Deutschland

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Sony kündigt 13-Zoll-Notebook mit Core-i7-CPU und Full-HD-Display an

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *