HP überarbeitet Business-Notebooks

Alle neuen Modelle aus den Serien EliteBook und ProBook basieren auf Intel-Plattformen. Es ist auch eine mobile Workstation mit Nvidia-Quadro-Grafik darunter. Passende Dockingstationen verfügen über eSATA und DisplayPort.

EliteBook 8540p (Bild: HP)
EliteBook 8540p (Bild: HP)

Hewlett-Packard hat seine Palette an Business-Notebooks überarbeitet. Neu sind das ProBook 6440b sowie das ProBook 6540b und die HP EliteBooks 8440p sowie 8540p/w. Die ProBooks der b-Serie sind ab Februar zu Preisen ab 1139 Euro, die EliteBooks ab 1469 Euro erhältlich.

Alle neuen Modelle verfügen über eine LED-Hintergrundbeleuchtung. Das ProBook 6440b und das EliteBook 8440p kommen mit 14-Zoll-Display, das ProBook 6540b und das EliteBook 8540p/w haben 15,6 Zoll Bildschirmdiagonale. Es stehen sowohl HD- als auch HD+-Auflösungen zur Auswahl.

In allen Fällen dienen Intel-Plattformen als Basis. Der Käufer hat die Wahl zwischen Core-i5- und Core-i7-Prozessoren.

Neben der integrierten Grafik bietet HP in der ProBook-Reihe auch ATIs Mobility Radeon HD 4550 mit 512 MByte Grafikspeicher an. In der EliteBook-Serie sind leistungsstarke Grafikchips in Form der Nvidia NVS 3100 (8440p) und der Nvidia NVS 5100 (8540p) verfügbar. Steht lange Akkulaufzeit im Vordergrund, gibt es das 8440p als UMA-Variante mit Intel HD Graphics.

Da das HP EliteBook 8540w als HD-Videokonferenzsystem ausgelegt ist, kommt es mit einer Lizenz für HP Skyroom. Es verfügt über eine Workstationgrafik in Form der Nvidia Quadro FX880M oder alternativ der Nvidia Quadro FX1800M. Andere Modelle der EliteBook-Reihe kommen übrigens mit einer Testversion der Software Skyroom.

Die neu vorgestellten HP-Notebooks sind aus umweltfreundlichen Materialien gearbeitet, die zu 90 Prozent recyclebar und BFR- beziehungsweise PVC-frei sind.

Zu den besonderen Merkmalen gehört das Schnellstartsystem HP QuickWeb (PDF), das ohne Booten von Windows in Sekunden Zugang zum Internet ermöglicht. Mit HP QuickLook3 haben Anwender außerdem Lese- und Schreibzugriff auf E-Mails, Kalender, persönliche Kontakte und Aufgaben, ohne das Notebook zu starten.

Für die Regulierung des Energieverbrauchs installiert HP einen Power Assistant vor. Außerdem wurde der Long-Life-Akku erstmals mit einer Garantie versehen. Sie gilt drei Jahre beziehungsweise 3000 vollständige Ladezyklen – was schneller eintritt. Für lange Lebensdauer sorgt ein spritzwassergeschütztes Keyboard mit Ablaufrinne. Auch Chassis, Finish und Tasten sind HP zufolge besonders robust.

Mit den neuen Modellen kommen auch neue Dockingstationen, die die Schnittstellen eSATA und DisplayPort mitbringen. Ergänzend stellt HP einen Beamer mit der Bezeichnung „Mobile Projektor“ vor. Er misst von oben gesehen 9 mal 11 Zentimeter, wiegt 420 Gramm und schafft auf eine Entfernung von 2,6 Metern eine Bilddiagonale von 1,52 Metern. Als Lichtquelle dient eine quecksilberfreie LED mit bis zu 10.000 Stunden Lebenszeit. Der Projektor kommt mit einem Jahr Garantie Anfang Februar für rund 500 Euro auf den Markt.

Das HP ProBook 6440b kommt mit hintergrundbeleuchtetem 14-Zoll-Bildschirm (Bild: HP).
Das HP ProBook 6440b kommt mit hintergrundbeleuchtetem 14-Zoll-Bildschirm (Bild: HP).

Themenseiten: Hardware, Hewlett-Packard, Notebook

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu HP überarbeitet Business-Notebooks

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *