Telekom und Securitas bieten mobilfunkgestütztes Sicherheitssystem

Das Paket "Home Security" umfasst eine Alarmanlage samt Installation, Überwachung und Alarmmanagement durch die Securitas-Leitstelle. Die Datenübertragung erfolgt drahtlos via GPRS über das T-Mobile-Netz.

Die Deutsche Telekom und der Sicherheitsdienstleister Securitas haben eine Zusammenarbeit vereinbart, um Sicherheitslösungen auf Basis der mobilen Maschinenkommunikation (M2M) zum Schutz von Privathäusern und Wohnungen zu entwickeln. Erstes Ergebnis der Kooperation ist das Paket „Home Security„.

Die Lösung beinhaltet eine kabellose Alarmanlage, eine fachgerechte Installation, die Datenübertragung zur Sicherheitszentrale sowie die Überwachung und das Alarmmanagement durch die Securitas-Leitstelle. Die Anlage übermittelt alle verdächtigen Vorkommnisse an die Notruf- und Servicezentrale von Securitas. Dort analysieren Mitarbeiter die eingehenden Meldungen und schicken im Ernstfall Hilfe.

Die Übertragung der Meldungen zur Leitstelle erfolgt mithilfe der GPRS-Technik über das Netz von T-Mobile. Dazu ist werksseitig eine M2M-SIM-Karte in der Alarmanlage integriert.

„Home Security“ ist seit dem 1. Januar in den Großräumen Köln, Bonn und Stuttgart ab 29,50 Euro im Monat erhältlich. In Kürze soll das System im gesamten Bundesgebiet zur Verfügung stehen.

Themenseiten: Deutsche Telekom, IoT

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Telekom und Securitas bieten mobilfunkgestütztes Sicherheitssystem

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *