Umfrage: Mehrheit befürwortet Einsatz von Nacktscannern

Ihrer Meinung nach können die Geräte für mehr Sicherheit beim Fliegen sorgen. Nur zwölf Prozent lehnen die Körperscanner generell ab. Frauen sehen die neue Sicherheitstechnik wesentlich kritischer als Männer.

Laut einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa im Auftrag des Bitkom sind 67 Prozent der Deutschen der Ansicht, Körperscanner an Flughäfen sorgten für mehr Sicherheit beim Fliegen. Drei von vier befürworten den Einsatz, wenn die Personen schemenhaft dargestellt werden – die gesundheitliche Unbedenklichkeit der Geräte vorausgesetzt. Lediglich 12 Prozent der 1000 befragten Personen über 14 Jahren lehnen Körperscanner generell ab.

Frauen sind der Umfrage zufolge grundsätzlich skeptischer als Männer, Ostdeutsche kritischer als Westdeutsche. „Für ein Mehr an Sicherheit nehmen die Deutschen auch Eingriffe in ihre Persönlichkeitsrechte hin“, sagt Dieter Kempf, Präsidiumsmitglied des Bitkom.

Die Kritiker von Körperscannern geben vor allem ein „ungutes Gefühl“ für ihre kritische oder ablehnende Haltung an (54 Prozent). In dieser Personengruppe werden außerdem eine Verletzung der Intimsphäre (51 Prozent), mangelndes eigenes Verständnis für die Technik (44 Prozent), Angst vor der Verbreitung der Bilder im Internet (41 Prozent) beziehungsweise vor Strahlung (33 Prozent) kritisch angemerkt.

Bildern von Kindern steht allgemein jeder Zweite besonders kritisch gegenüber. Männer sehen beim Einsatz von Körperscannern bei ihren Geschlechtsgenossen so gut wie keine Probleme. Lediglich 15 Prozent halten dies für besonders kritisch. Bei den Frauen ist dieser Anteil mehr als doppelt so hoch: 37 Prozent der weiblichen Befragten sehen das Scannen von Frauen besonders kritisch.

Eine große Mehrheit der Bevölkerung plädiert laut Bitkom zudem für den verstärkten Einsatz von Videoüberwachung (85 Prozent) sowie intensivere Gepäckkontrollen (91 Prozent). Eine Mehrheit spricht sich für neue biometrische Sicherheitssysteme wie Stimmerkennung, Augenscanner (je 57 Prozent) oder Gesichtsscanner aus (61 Prozent). Auch das Abnehmen von Fingerabdrücken wird von 68 Prozent der Befragten befürwortet.

Mehrheitlich abgelehnt wird hingegen die Erfassung und Auswertung von Daten der Reisenden. Kempf: „Eine klare Mehrheit der Bürger ist für den Einsatz zusätzlicher Sicherheitstechnologien an Flughäfen. Mehr Technik und mehr Datenschutz – das wünschen sich die Deutschen.“

Themenseiten: Bitkom, Privacy

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

6 Kommentare zu Umfrage: Mehrheit befürwortet Einsatz von Nacktscannern

Kommentar hinzufügen
  • Am 11. Januar 2010 um 11:37 von Pätter

    Forsa?
    Das ist doch wohl total lächerlich. Ich hätte nicht gedacht, dass die Redaktion von ZDNet, die ich bisher für recht kompetenz gehalten habe, diesen MIST auch noch weiterverbreitet! Ihr könnt ja mal selber eine Umfrage zu diesem Thema machen und das Ergebnis dann publizieren. Ihr werdet sehen, das die meisten GEGEN diese Scanner sind.

    Forsa ist verlogene Meinungsmache, an der ZDNet sich gerade leider beteiligt hat! Ich erwarte eine eigene Umfrage von ZDNet!

    • Am 11. Januar 2010 um 12:29 von ZDNet-Redaktion

      AW: Forsa?
      Das ist eine gute Idee. Eine Umfrage ist jetzt in dieser News live.

      Viele Grüße,
      die Redaktion

      • Am 11. Januar 2010 um 12:48 von Timm Kröger

        AW: AW: Forsa?
        … und zeigt genau das gegenteilige Ergebnis!

  • Am 11. Januar 2010 um 14:41 von wenigflieger

    75 % sind dafür, weil sie nicht fliegen
    Laut IfD, Allensbach, nutzen nur 26 % der Bevölkerung das Flugzeug als berufliches oder privates Transportmittel, es ist also kein Wunder dass – zumindest – die restlichen 74 % der Befragten kein Problem mit dem Scanner haben. Er betrifft sie nicht. Bitkom / Forsa hätten mal unter Fluggästen eine Umfrage machen sollen, statt repräsentativ für die Gesamtbevölkerung.

  • Am 11. Januar 2010 um 15:07 von Zing

    Ja klar Forsa
    Ist ja auch sehr unabhängig. Warum soll man ausgerechnet einer Umfrage der Forsa glauben schenken, die von den vermutlichen Nutzniessern der Nackscanner also der IT industrie in AUftrag gegeben wurde? Nicht das hier ein Mißverständnis aufkommt, ich arbeite ebenfalls in der IT Branch aber wenn das Wohl und Wehe meienr Firma dranhängen würde, würde ich das Ding genau so fälschen oder, verzeihen sie mir, „hinbiegen“. Lächerlich die Umfrage ist ein Witz, das glaubt denen doch kein Mensch, dass die Deutschen wirklich so verblödet sind, oder doch?

    • Am 11. Januar 2010 um 15:33 von Pätter

      AW: Ja klar Forsa
      sieht das nämlich aus!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *