Microsoft arbeitet mit Kia an Sprachsteuerung für Autos

Das "UVO" genannte System basiert auf der "Microsoft Auto Platform". Es unterstützt Mobiltelefone, MP3-Player und andere Multimedia-Geräte. Ford bietet in den USA mit "Sync" einen ähnlichen Dienst.

Microsoft und Kia Motors haben im Vorfeld der Consumer Electronics Show (CES) ein System zur Sprachsteuerung in Fahrzeugen vorgestellt. Es trägt den Namen „UVO“ und soll ab Ende des Jahres als Zubehör für zahlreiche Fahrzeuge des Herstellers erhältlich sein.

UVO basiert auf der Microsoft Auto Platform. Es bietet nach Unternehmensangaben eine Sprachsteuerung und Freisprecheinrichtung für Mobiltelefone sowie das Autoradio. Das System soll darüber hinaus MP3-Player und andere mobile Multimedia-Geräte unterstützen.

Der Preis für UVO ist noch nicht bekannt. Im Gespräch mit dem Wall Street Journal erklärte Michael Sprague, US-Marketingchef von Kia Motors, dass das Unternehmen stets einen angemessenen Preis anstrebe. „Das wird auch bei UVO der Fall sein.“

Ford bietet mit „Sync“ ebenfalls Sprachsteuerung auf Basis der Microsoft Auto Platform an. Der Preis für das System, das derzeit nur in den Vereinigten Staaten verfügbar ist, beginnt bei 400 Dollar.

Konzept der Microsoft Auto Platform (Bild: Microsoft)
Konzept der Microsoft Auto Platform: Die grün markierten Komponenten liefern Partner zu (Diagramm: Microsoft).

Themenseiten: Business, Forschung, Microsoft

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Microsoft arbeitet mit Kia an Sprachsteuerung für Autos

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *